Niederländische Grenzregion
Hallo Nachbar, schau mal rüber!

Mittwoch, 25.03.2009, 13:03 Uhr

Die Niederländische Grenzregion bringt deutsche Aktivurlauber in Schwung

Kurzurlaub „um die Ecke”
Unberührte Naturparadiese und verborgene Gärten, zauberhafte Schlösser und charmante Städtchen – die niederländische Grenzregion lockt mit einem vielfältigen Angebot. Ob für den Aktivurlaub oder die Kulturreise, den Ausflug mit der Großfamilie oder das romantische Pärchenwochenende.Zahlreiche deutschsprachige Broschüren und Karten führen durch die Region im Städtedreieck Enschede, Apeldoorn und Arnheim.

Nähere Infos auf
www.niederlande.de/grenzregion.

Umfassend informiert
Ob für den Urlaub auf dem Lande oder den Städtetrip, für den Museumsbesuch oder die Pauschalreise – auf www.niederlande.de/grenzregion finden deutsche Urlauber einen Gesamtüberblick über das Angebot in der Region.

Aktuelle Veranstaltungstipps, Last- Minute- Schnäppchen und Bestellmöglichkeiten für Karten, Touren und Infomaterialien machen die Site zur praktischen Planungshilfe für den Ausflug über die Grenze. Wer sich den Gesamtüberblick lieber jenseits des Bildschirmes verschafft, kann auf die Basisbroschüre „Urlaub in der Grenzregion” zurückgreifen. Sämtliche deutschsprachigen Broschüren können nicht nur online, sondern auch beim Niederländischen Büro für Tourismus und Convention in Köln, Tel. 01805 - 34 33 22 (0,12 Euro/ Min) angefordert werden.

Auf zwei Rädern unterwegs
Paradies für Radwanderer. Die östlichen Grenzregionen mit ihren ebenen Wegen und den gut ausgeschilderten Radrouten sind das ideale Ziel für den Urlaub auf zwei Rädern. Daher sind zahlreiche deutschsprachige Routenbeschreibungen samt Fahrradkarten entwickelt worden, beispielsweise die 22 Radwanderrouten „Radeln in der Grenzregion”. Die Länge der Strecken variiert zwischen 21 und 63 Kilometern. Das übersichtliche Kartenmaterial und die zusätzlichen Informationen über die Sehenswürdigkeiten am Wegesrand garantieren eine erlebnisreiche Radtour. Wer den Ausflug mit einem kleinen Stadtbummel beschließen möchte, der kann „Von Hansestadt zu Hansestadt” radeln. Die sieben einstigen Hansestädte an der IJssel wie Deventer und Zutphen laden nicht nur in Altstadtgassen mit Flussblick ein. Wer auf zwei Rädern Geschichtsträchtiges und Abenteuerliches über die Region erfahren möchte, kann sich auf die grenzüberschreitende „Schmugglerroute” zwischen Voorst und Gendringen begeben. Die Streckenführung ist flexibel kombinierbar und hat eine Länge von 17 bis 49 Kilometer.

Unendliches Fahrradspaßangebot!
Fahrradknotenpunkte
In die Regionen Achterhoek, Veluwe, Twente , Salland, Vechtdal, Kop van Overijssel und IJsseldelta liegt ein über Tausende von Kilometern verzweigtes, gut ausgeschildertes Fahrradroutennetzwerk. Über dieses Netzwerk können Sie komplett in Eigenregie endlose Fahrradtouren entlang der sogenannten Knotenpunkte unternehmen. Bei den regionalen VVV-Tourismusbüros sind eigens für das Fahrradroutennetzwerk entwickelte Fahrradkarten für die Regionen erhältlich. In Twente gibt es darüber hinaus ein Knotenpunktsystem, das sich speziell an Wanderer richtet. Eine Karte dieses Wandernetzwerks ist bei den VVVTourismusbüros in Twente erhältlich.

TOPs
Entlang der Grenze laden jetzt so genannte Touristische Orientierungspunkte (TOPs) dazu ein, das Auto abzustellen und auf Fahrrad, Inlineskates, Kanu oder Schusters Rappen umzusteigen. Zwischen `s-Heerenberg in der Region Achterhoek und Emlichheim in der Grafschaft Bentheim weisen 13 TOPs Aktivurlaubern den Weg – durch das überwiegend unberührte Grenzgebiet. Für dieses Angebot wurden extra neue Aktivrouten entwickelt, die speziellen “TOP-Routen”.
www.grenzerlebnisse.de

Ein Meer an Möglichkeiten für Wassersportler
Freizeitschiffer und Hobbysegler
Die Route „Mit dem Motorboot durch den grünen Garten der Niederlande” (229 km) lotst Skipper durch die östlichen Grenzregionen. Nordwest- Overijssel, das Reich der Purpurreiher, Kormorane und Fischotter, bietet ideale Bedingungen für Wassersportler. Das Buch „Mit dem Motorboot durch Nordwest-Overijssel” beschreibt auf 100 Seiten eine 129 Kilometer lange Strecke. Neben Karten- material und Streckenbeschreibung bieten beide Bücher wissenswerte Tipps und Informationen über die Region.

Nostalgischer Charme zu Wasser
In der Koggenwerft in Kampen ist die Replik einer geschichtsträchtigen „Kogge” aus der Hansezeit zu besichtigen. Im Naturschutzgebiet De Wieden, einem der größten Tiefmoorgebiete Europas, liegt Giethoorn, eine einzigartige Sehenswürdigkeit. In dem kleinen Städtchen, das auch als „Venedig des Nordens” bekannt ist, werden Gondelfahrten mit historischen Stechkähnen unternommen. In den Häfen von Rijssen und Borculo legen historische Frachtschiffe, „Zompen” genannt, zu Rundfahrten ab.Im Sommer brechen in den einstigen Hansestädten Doesburg und Deventer größere Schiffe zu Tagestouren auf. In der ehemaligen Hansestadt Zutphen kreuzen Elektroboote, und durch die Naturschutzgebiete De Weerribben und De Wieden werden Rundfahrten bei Kaffee und Kuchen angeboten.

Historische Gärten mit königlicher Ausstrahlung
Geschichtsträchtige Gärten vor der prachtvollen Kulisse eines herrschaftlichen Wasserschlosses. Parkanlagen als Ausstellungsraum für kunstvolle Objekte und Skulpturen. Modellhafte Pro.gärten, die inspirieren. Das grüne Angebot in den östlichen Niederlanden lockt nicht nur Hobbygärtner über die Grenze. Kasteel Warmelo in Diepenheim bietet Gelegenheit, in die Geschichte der Gartenarchitektur einzutauchen: Vom formellen, französischen Teil des Gartens über den verwunschen anmutenden, englischen Garten führt der Weg die meisten Besucher direkt weiter in die Teestube im ehemaligen Kutschhaus.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/465609?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F35537%2F596571%2F596637%2F
Nachrichten-Ticker