Quakenbrück
„Rothenburg des Nordens“

Freitag, 20.03.2009, 11:03 Uhr

An Quakenbrück ist nicht nur der Name besonders. Die historische Hanse- und Burgmannstadt ist geprägt durch viele Fachwerkhäuser und historische Gebäude. Die Lange Straße mit den alten Handelshäusern und den spitzen Giebeln, das alte Stadttor „Hohe Pforte“, die St. Sylvesterkirche , die beiden Hasemühlen oder die renovierten alten „Burgmannshöfe“ machen das Stadtbild einzigartig. Gern wird Quakenbrück auch als „ Rothenburg des Nordens“ bezeichnet.

Besonders beliebt bei Gästen ist die „Kulinarische Altstadtführung“, da man hierbei das Kennenlernen der Stadtgeschichte mit lukullischen Genüssen verbinden kann.

Ein weiterer Erlebnistipp: Vor den Toren der Stadt Quakenbrück liegt das imposante Gut Vehr, wo eine 18-Loch-Anlage einlädt, die vereinfachte Form des klassischen Golfes spielerisch zu erlernen. Vorkenntnisse sind hierbei nicht erforderlich und die Ausrüstung wird vor Ort bereitgestellt. Für die Stärkung bietet sich das direkt am Platz gelegene Speichercafé an.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/80883?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F35537%2F596571%2F596637%2F
Startklar für den Reifenwechsel
Mit immer größeren Reifen haben es die Handwerksbetrieb zu tun. Peter Voß, Obermeister der Vulkaniseur-Innung Münster, verzeichnet bereits eine wechselfreudige Kundschaft, die von Sommer- auf Winterreifen umsteigt. Der Terminkalender in der Werkstatt füllt sich.
Nachrichten-Ticker