Schützenfeste in Rheine
Elte feiert Schützenfest

-map- Rheine-Elte. Im Dorf Elte dreht sich zurzeit alles rund ums Schützenfest. Nun sind es nur noch ein paar Tage, dann heißt es wieder: „Auf unseren König ein dreifaches Horrido“. Dieses Horrido hörten vor 25 Jahren Ewald und Heleen Schulte-Walter...

Dienstag, 14.07.2009, 12:07 Uhr

-map- Rheine-Elte. Im Dorf Elte dreht sich zurzeit alles rund ums Schützenfest . Nun sind es nur noch ein paar Tage, dann heißt es wieder: „Auf unseren König ein dreifaches Horrido“. Dieses Horrido hörten vor 25 Jahren Ewald und Heleen Schulte-Walter besonders gern. Die beiden feiern in diesem Jahr als „Silberkönigspaar“ das Schützenfest in Elte.

„Wir kamen 1984 gerade aus unserem Urlaub von Texel wieder“, erinnert sich die gebürtige Holländerin. „Die Koffer wurden abgestellt und es ging wie in jedem Jahr mit der ganzen Familie zur Vogelstange. Unsere Koffer habe ich dann erst dienstags wiedergesehen.“ Ewald Schulte-Walter hatte sich nicht vorgenommen, den Vogel abzuschießen: „Irgendwann hat jeder aus unserer Runde mal geschossen und plötzlich war ich bei den Letzten dabei. Als der Vogel dann unten lag war alles wie ein Traum“, ist er auch heute noch begeistert vom Schützenfest vor 25 Jahren.

Die Familienangehörigen riefen nach und nach aus dem Urlaub in Elte an, um zu fragen, wer denn König geworden sei und packten gleich die Koffer, um den Aufenthalt in Holland bzw. Bayern abzubrechen und mit Ewald und Heleen zu feiern. „Unsere Ruth war damals erst zwei Jahre alt und die Großeltern wollten natürlich auch feiern. Da hat Ulla Einigmann, die gerade 18 Jahre geworden war und sich auf das Fest freute, auf unsere Kleine aufgepasst. Dafür möchte ich ihr heute noch mal danken“, lobt Heleen ihr damaliges Kindermädchen.

„Ich habe keinen Moment bereut, dass ich den Vogel von der Stange geholt habe“, freut sich Silberkönig Ewald noch heute. „Heleen und ich haben ein tolles Fest erlebt und können jedem nur empfehlen, auch einmal die Königswürde anzustreben.“

Ein besonderes Jubiläum feiert in diesem Jahr Änne Schnellenberg. Sie war vor 60 Jahren Königin, als ihr Mann Josef 1949 den Vogel abschoss. Im Jubiläumsjahr 1974 (50-jähriges Bestehen nach dem 1. Weltkrieg) hieß das Silberkönigspaar Josef und Änne Schnellenberg, doch damit nicht genug, denn Josef Schnellenberg wurde im gleichen Jahr Schützenkaiser und regierte für vier Jahre über das Elter Schützenvolk.

Bisher ist es noch keinem Familienangehörigen der Jubiläumsmajestäten gelungen, im Jubiläumsjahr den Vogel von der Stange zu holen - vielleicht gelingt es ja am kommenden Wochenende. Auf jeden Fall sind die Stunden für das „alte“ Königspaar Günter und Anne Göcke gezählt, wenn es heißt: „Zum Vogelschießen weggetreten!“

Das Schützenfest beginnt am Freitag um 19.30 Uhr mit dem Vorstellen des Königsvogels. Auch die Damen sind hierzu eingeladen. Am Samstag ist um 9.30 Uhr Schützenmesse, anschließend Antreten zur Gefallenenehrung.

Um 14 Uhr treffen sich die Schützenbrüder auf dem Dorfplatz zum Abmarsch zur Vogelstange, wo neben dem Schützenkönig auch wieder ein Kinderkönigspaar ermittelt wird.

Gegen 19.30 Uhr wird dem neuen König die Kette übergeben und es beginnt der Schützenball für die ganze Familie. Am Sonntag heißt es ab 11 Uhr Platzkonzert mit „Königsfreibier“ bevor am Nachmittag um 15 Uhr auf dem Dorfplatz der Höhepunkt des Schützenfestes ansteht, die Königsproklamation.

Nach einem kurzen Umzug lädt das Königspaar die Vereinsdamen zum Kaffee ins Festzelt ein. Die Polonaise beginnt um 20 Uhr, anschließend spielen die „Wurlitzer“ zum vereinsinternen Schützenball auf.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/459607?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F35537%2F596571%2F596578%2F
Nachrichten-Ticker