Top-Thema Homepage 2
Münster: Qualm vernebelt Gewerbegebiet - Brand am Kesslerweg

Dienstag, 22.09.2009, 18:09 Uhr

Münster - Die rund 400 Mitarbeiter von Westfalenfleiß am Kesslerweg hatten am Dienstag früher dienstfrei. Gegenüber, bei der Firma WAR Wertstoff und Abfallrecyling quollen am frühen Nachmittag gewaltige Rauchschwaden aus der Lagerhalle, auf der abgesperrten Straße standen Kolonnen von Feuerwehr- und Polizeifahrzeuge. Westfalenfleiß-­Chef Karl Heinz Garbe hatte alle Hände voll zu tun, die Betriebsangehörigen - die meisten von ihnen Menschen mit Behinderungen - sicher aus den Werkstätten zu lotsen und auf Umwegen nach Hause bringen zu lassen.

Gefahr für Leib und Leben bestand durch den um 12.40 Uhr von Mitarbeitern der Recycling-Firma entdeckten Brand aber zu keinem Zeitpunkt, versichert die Feuerwehr , die am Nachmittag Luftmessungen durchführte. „Keine Gefahrstoffe“, so die Bilanz vom Einsatzleiter Lothar Becker, der vier Löschzüge mit 80 Feuerwehrleuten und 25 Einsatzfahrzeugen koordinierte. „Ein ungewöhnlich großer aber zum Glück wenig gefährlicher Einsatz“, wie Feuerwehr-Sprecher Manfred Kröger kommentierte. Auch ein sehr langer: Bis heute (Mittwoch) Abend werden sich wohl die Löscharbeiten noch hinziehen.

In der turnhallen-ähnlichen Lagerhalle waren etwa 400 Kubikmeter Abfallmaterialien - nach Auskunft der Feuerwehr Papier, Holz, Kunststoff und Metall - aus bisher ungekannter Ursache in Brand geraten. Die Flammen waren schnell gelöscht, so Feuerwehrsprecher Kröger. Durch die Hitze bildeten sich aber immer wieder Glutnester in dem Abfallgebirge. Der Grund, warum Baggerfahrzeuge mit riesigen Greif-Armen den gesamten Inhalt der Halle nach draußen ins Freie räumten. Der Qualm über dem Betriebsgelände vernebelte kurzfristig die komplette Nachbarschaft östlich vom Gelände der Recyclingfirma. In den dortigen Betrieben in dem Gewerbegebiet zwischen Kanal und Gremmendorf wurde während des Brandes weitergearbeitet. Der Westwind trieb die Rauchschwaden bis in die Gremmendorfer Wohnviertel. Über die Höhe des Sachschadens konnte die Feuerwehr gestern noch keine Angaben machen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/452412?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F35537%2F596571%2F596575%2F
Nachrichten-Ticker