Nachrichten
„Es geht um Spaß am Fußball“

Ahlen - Die Ahlener Hallenfußball-Stadtmeisterschaften 2010 werfen ihren Schatten voraus: Am Donnerstagabend hatte der diesmalige Veranstalter Rot-Weiß Ahlen alle Vertreter der teilnehmenden Vereine zur Gruppen-Auslosung in das Clubheim an der Südenkampfbahn eingeladen. Am Samstag, 9. Januar, treten zunächst zehn Mannschaften in zwei Gruppen an, nach einer Zwischenrunde am...

Freitag, 04.12.2009, 20:12 Uhr

Ahlen - Die Ahlener Hallenfußball-Stadtmeisterschaften 2010 werfen ihren Schatten voraus: Am Donnerstagabend hatte der diesmalige Veranstalter Rot-Weiß Ahlen alle Vertreter der teilnehmenden Vereine zur Gruppen-Auslosung in das Clubheim an der Südenkampfbahn eingeladen. Am Samstag, 9. Januar, treten zunächst zehn Mannschaften in zwei Gruppen an, nach einer Zwischenrunde am gleichen Tag wird schließlich am Sonntag, 10. Januar, der Turniersieger ermittelt.

Anders als vorgesehen, werden in der Vorrunde nicht nur Ahlener Teams vertreten sein. Denn da der 1. FC Tönnishäuschen zum wiederholten Mal seine Teilnahme abgesagt hat, wird der SuS Enniger als Ersatz einspringen. „Wir sind froh, dass der SuS sofort zugesagt hat. Da müssen wir uns bedanken“, sagte Udo Zambo vom RW-Organisationsteam.

In Gruppe A gelost wurden Suryoye Ahlen, Aramäer Ahlen, Dolberg, die Ahlener SG und Westfalia Vorhelm. In Gruppe B spielen die FSG Ahlen, SuS Enniger, Gaye Genclik Ahlen, Rot-Weiß Ahlen und Vorwärts Ahlen. Die vier besten Mannschaften jeder Vorrundengruppe ziehen in die Zwischenrunde ein, in der über kreuz im K.o.-Sytem gespielt wird (Erster Gruppe A gegen Vierter Gruppe B . . .). „Wir erwarten uns davon, dass es noch spannender und noch attraktiver für die Zuschauer werden wird. Und die Mannschaften können eventuelle Ausrutscher aus der Vorrunde hier noch ausbügeln und mit einem Sieg doch noch in die Finalrunde einziehen“, so Zambo. Am Sonntag werden die Karten dann völlig neu gemischt, wenn die vier qualifizierten Mannschaften der Vorrunde auf die eingeladenen und gesetzten Mannschaften treffen. Dabei handelt es sich um den SV Neubeckum, den TuS Freckenhorst, den SC Hoetmar und die SG Sendenhorst. Der Turniersieger erhält ebenso einen Pokal wie die beste Ahlener Mannschaft, die sich dann Stadtmeister nennen darf. „Und vielleicht gelingt es ja einem Ahlener Team, sogar beide Pokale in Empfang zu nehmen“, sagte der Stadt-Sport-Verbandsvorsitzende Dirk Neuhaus bei der Auslosung. Er wies bei dieser Gelegenheit auch bereits darauf hin, dass man sich im kommenden Frühjahr mit den Clubs zusammensetzten werde, um die Ausrichter der Stadtmeisterschaft für die kommenden Jahre festzulegen. „Die Vereine sollten sich darüber frühzeitig Gedanken machen“, betonte er.

Nicht nur die Senioren-Kicker ermitteln am zweiten Wochenende des kommenden Jahres ihren Stadtmeister. Am Samstag, 9. Januar, finden ab 18 Uhr die Titelkämpfe der Alten Herren statt. Hier treten sieben Mannschaften im Modus „Jeder gegen Jeden“ an. Teilnehmer sind Aramäer Ahlen, Dolberg, Gaye Genclik Ahlen, die Ahlener SG, Titelverteidiger Vorwärts Ahlen, die FSG Ahlen und Westfalia Vorhelm.

Schon ein Wochenende früher, am 2. und 3. Januar, gehen die Stadtmeisterschaften der Junioren übers Hallen-Parkett.

Am Ende der Veranstaltung bat Udo Zambo die Vereine schon darum, ihre Spieler auf das Spektakel einzustimmen. „Wir möchten eine friedliche Atmosphäre haben. Es geht um den Spaß am Fußball. Die meisten Spieler müssen am Montag wieder zur Arbeit. Deshalb sollte jeder Spieler um Fairplay bemüht sein.“

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/506825?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F35537%2F596571%2F596572%2F
Nachrichten-Ticker