St.-Antonius-Gymnasium Lüdinghausen
Klimawandel stoppen mit Elektroautos?

Der Klimawandel ist da. Es wird immer wärmer. Die Umwelt wird immer mehr belastet. Sollte man jetzt weiterhin mit Benzin und Diesel fahren? - NEIN! Nach einem Besuch in der Firma EBG (Elektrobauelemente GmbH) wurde uns klar,dass es genügend andere Wege gibt, Benzin und andere umweltbelastende Stoffe zu vermeiden. Eine Möglichkeit sind alternative,nachwachsende und umw...

Sonntag, 14.02.2010, 17:02 Uhr

Der Klimawandel ist da. Es wird immer wärmer. Die Umwelt wird immer mehr belastet. Sollte man jetzt weiterhin mit Benzin und Diesel fahren? - Nein! Nach einem Besuch in der Firma EBG ( Elektrobauelemente GmbH) wurde den Schüler des Antonius-Gymnasiums klar,dass es genügend andere Wege gibt, Benzin und andere umweltbelastende Stoffe zu vermeiden. Eine Möglichkeit sind alternative, nachwachsende und umweltschonend gewonnene Rohstoffe wie Wind, Wasser oder Sonnenenergie.

Dieser Strom wird sehr natürlich gewonnen und belastet nicht die Natur. Diesen Strom wird man auch in Zukunft in der Automobilbranche weiträumig nutzen.

Die Firma EBG führt zum Thema Stromgewinnung und natürlicher Strom zahlreiche Projekte durch. Eines davon ist die Entwicklung einer Elektrotankstelle, die schon viel Zeit der einzelnen Mitarbeiter kostete, aber immer noch nicht perfekt entwickelt ist. Die Tankstellen weisen noch einige große Probleme auf, wie z.B. die Batterie, die bis jetzt nur eine schwache Akkuleistung bringt. Außerdem beträgt die Akkuladezeit ca. vier bis acht Stunden, um vollgeladen zu sein. Für dieses Probblem gab es schon viele mögliche Lösungen, wie z.B eine "Batteriewechseltankstelle". Jedoch wiegen die durchschnittlichen Batterien mehr als 150 Kilogramm. So ist ein einfacher Wechsel nicht möglich.

Es sind noch viele Probleme der Elektrotankstelle ungelöst,was sich im Laufe der Zeit aber ändern kann. Vielleicht werden wir eines Tages alle mit den Elektroautos fahren und unsere Umwelt damit keinesfalls belasten.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/296442?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F35537%2F596157%2F596566%2F
Stadt Münster hat schon über 10.000 Nester entfernt
Das Unternehmen „AstWerk“ hat am Montag am Hofkamp Nester beseitigt.
Nachrichten-Ticker