Rot Weiss Ahlen
Aufstiegshoffnungen endgültig verspielt?

Sonntag, 21.03.2010, 20:03 Uhr

Ahlen - Es gibt so Tage, an denen wäre man besser im Bett geblieben. Einen solchen Tag erwischten auch die Spieler von Rot-Weiß Ahlen 2, die in der Westfalenliga eine 1:4-Heimniederlage gegen die Spielvereinigung Emsdetten 05 hinnehmen mussten.

Dabei sahen die wenigen Zuschauer auf der Südenkampfbahn eine Partie, die 80 Minuten lang ausgeglichen war und in der beide Mannschaften zu guten Tormöglichkeiten kamen. Doch in den ersten Minuten der zweiten Halbzeit verspielten die Ahlener alles. Erst den möglichen Heimsieg und damit verbunden womöglich die letzten Aufstiegshoffnungen .

Es war die sechste Saisonniederlage für die junge Truppe von Uli Laustroer , fünf mehr als Tabellenführer Westfalia Rhynern, die eine wahre Niederlagenserie hinlegen müssten, um den Ahlener Traum von der NRW-Liga noch am Leben zu erhalten.

Die Begegnung gegen die Spielvereinigung Emsdetten begann für die Hausherren perfekt. Als es pünktlich mit dem Anstoß aufhörte zu regnen, schnappte sich Samet Akyüz in der 4. Minute den Ball und verwandelte diesen frei vor dem Gästetor zum 1:0. Ein Traumstart, der jedoch nicht lange anhielt. Nach einer Viertelstunde traf Emsdettens Chris Dreckmann per Distanzschuss zum 1:1 und ließ RW-Keeper Alexander Hahnemann keine Chance.

„In den ersten Minuten nach der Pause waren wir überhaupt nicht auf dem Feld“, suchte Uli Laustroer vergebens nach einer Erklärung für die Tiefschlafphase seiner Elf im zweiten Abschnitt. Nach gerade einmal 60 Sekunden erzielte Jakob Konradi das 2:1 für Emsdetten. In der 52. und 53. Minute sorgte erneut Chris Dreckmann mit seinen Toren für die Entscheidung. Den fünften Treffer hätte es beinahe noch in der 56. Minute gegeben, als die Gäste noch einen Schuss an die Latte setzten.

„Diesmal hat es uns aber richtig erwischt“, musste Laustroer den guten Auftritt der Spielvereinigung akzeptieren. „Nach der zweiten Halbzeit war der Sieg für Emsdetten sicherlich nicht unverdient“, so der Trainer der Ahlener weiter.

Seine Mannschaft warf anschließend alles nach vorne, doch was Werder Bremen beim 4:4 gegen den FC Valencia gelang, blieb RW 2 verwehrt. Am Ende schieden die Bremer gegen die Spanier aus und Laustroers Jungs müssen die Aufstiegspläne vorerst zur Seite legen. Dabei spielten die Rot-Weißen in der Endphase der Partie sogar noch in doppelter Überzahl. Patrick Scholtz (73.) und Alexander Nowitzki (82.) sahen nach Foulspielen jeweils noch die Gelb-Rote Karte.

RW Ahlen 2: Hahnemann - Dotor-Ledo, Manstein, Sener, Kickermann (64. Bouasker), Akyüz, Kraus, Krahn, Kinscher, Ucar (58. Bulut), Köse

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/199840?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F35537%2F596157%2F596556%2F
Nachrichten-Ticker