Archiv
Mehr ist momentan nicht drin

Montag, 10.05.2010, 16:05 Uhr

Ahlen - Im Heimspiel gegen die Hammer Spielvereinigung kam die Mannschaft von Holger Bellinghoff nicht über ein 1:1-Unentschieden hinaus. Zurzeit scheint bei den B1-Junioren angesichts von vielen Ausfällen einfach nicht viel mehr drin zu sein.

Holger Bellinghoff zeigte sich dennoch zufrieden: „Wenn man es unter dem Gesichtspunkt betrachtet, dass viele Stammspieler gefehlt haben, war das schon in Ordnung“, so der Übungsleiter. Verletzungsbedingt standen Alfred Buchmüller, Maik Schürmann und Jan Miklejewski nicht im Kader. Außerdem mussten mit Lukas Jäschke, Manuel Stiepermann und Kevin Kocaalan drei Spieler an die A-Junioren abgegeben werden. Die Hausherren starteten zunächst gut in die Begegnung und es waren gerade einmal sechs Minuten gespielt, als Dominik Hennes den Führungstreffer zum 1:0 markierte (6.). Die Gäste zeigten sich jedoch gegenüber der 1:2-Niederlage im Hinspiel stark verbessert. Bereits in den letzten Wochen hatten die Hammer mit vier Punkten aus den beiden Topspielen gegen den SC Paderborn (0:0) und Westfalia Herne (2:1) zu überzeugen gewusst. In der 23. Minute erzielten die Gäste den verdienten 1:1-Ausgleich. Kurze Zeit später verpasste Ahlens Rene Lindner mit einem Kopfball freistehend die erneute Führung (27.). Im zweiten Abschnitt blieben hochkarätige Chancen weitestgehend aus. Die Partie verlief weiterhin ziemlich ausgeglichen, allerdings hatten die Gastgeber kurz vor dem Schlusspfiff noch die große Chance zum Siegtreffer, doch Julius Richter scheiterte in der 78. Minute aus kurzer Distanz am Gäste-Schlussmann. „Obwohl wir wieder einige Chancen vergeben haben, bin ich zufrieden. Es war ein Westfalenliga-Spiel auf gutem Niveau. Insgesamt war die Punkteteilung gerecht“, resümierte Holger Bellinghoff. In der Tabelle verteidigten die Rot-Weißen vorerst Platz drei. Auch für das kommende Spiel beim Tabellenvierten Westfalia Herne ist personell keine erhebliche Besserung in Sicht. Einzig Kevin Kocaalan wird voraussichtlich wieder zum Kader stoßen.

RW B1: Loke - Wegner (63. Itek), Kücükyagci, Lindner, Kollakowski, Strathoff, Schwab, Richter, Pihl, Priemer, Hennes (67. Dontsis)

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/546148?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F35537%2F596157%2F596528%2F
Münsterisches Labor findet Mineralölspuren in Milchpulver
Potenziell krebserregende Stoffe: Münsterisches Labor findet Mineralölspuren in Milchpulver
Nachrichten-Ticker