Nachrichten
Spontaner Bergverzicht

Sonntag, 09.05.2010, 20:05 Uhr

Ahlen - Man hätte es ahnen können. „Über dem Ahlener Osten scheint doch immer die Sonne“, sagte auch Hermann Huerkamp , Leiter des Stadtteilbüros und Mitorganisator des 8. Stadtteil- und Haldenlaufs . Und so verzogen sich auch pünktlich zum Laufereignis am Sonntagmorgen die Wolken und die Sonnenstrahlen erwärmten die Luft. Während sich die Zuschauer darüber freuten, sank bei vielen Läufern der Mut: Hatten sie doch die elf Kilometer, die schwere Osthalde und die damit verbundenen 80 Höhenmeter vor der Brust. Und so entschieden sich einige, spontan abzukürzen. Gut, dass die Organisatoren des Laufs inzwischen auch die sieben Kilometer ohne den Osthalden-Anstieg anbieten. So war der spontane Verzicht kein Grund zur Disqualifikation.

Anders als die vielen Spontan-Ummelder unterschätzte der spätere Zweitplatzierte Robert Welp die Osthalde zunächst. Zwar konnte er dort den bereits mehrfachen Sieger Philipp Kaldewei hinter sich lassen. Doch der Anstieg kostete ihn so viele Körner, dass Kaldewei den enteilten Läufer vom SV Teuto Riesenbeck wieder einsammeln und ihm auf den letzten Kilometern fast eine ganze Minute abnehmen konnte. Besser eingeteilt hatte sich das Rennen Dennis Jörke, der als schnellster Ahlener die Osthalde bezwang und sich auch auf den darauf folgenden etwa acht Kilometern nicht von einem anderen Lokalmatadoren einholen ließ. Nach 45:05 Minuten bedeutete dies Rang sechs in der Gesamtwertung.

Ganz oben aufs Treppchen durfte allerdings sein Vereinskamerad Daniel Mesken. Der Triathlet verzichtete auf den Berg und gewann dafür die Entscheidung auf den schwächer besetzten sieben Kilometern. Nach 27:41 Minuten war er im Ziel und erhielt dafür einen viel bewunderten Pokal in Form eines Laufschuhs.

Weitere Ahlener Siege gab es lediglich auf den Schülerstrecken. Hier setzten sich bei den Bambinis über die 600 Meter Til Barwinski und Constanze Lange durch. Bei den älteren D-Schülern gewannen über 800 Meter Alexander Claus und Lara Recker. In der Altersklasse C siegten Johannes Lange und Natalie Huneke. Sie hatten genauso wie die ältesten Schüler einen Kilometer zu bewältigen. Im letzten Start schafften dies Daniel Schräder und Felicitas Breer am schnellsten. Mit unter 250 Zieleinläufen war die Veranstaltung in diesem Jahr außergewöhnlich schwach besetzt.

Zum einen lag dies sicherlich daran, dass der Hauptlauf in diesem Jahr nicht zum Kreis-Beckum-Cup gehörte. Doch auch auf den Schülerstrecken waren in den vergangenen Jahren wesentlich mehr Athleten am Start gewesen, was vor allem dem großen Engagement der Schulen geschuldet war. Muttertag und Kinderkommunion waren allerdings ungünstige Konkurrenzveranstaltungen.

Dagegen zeigte sich, dass der tags zuvor stattgefundene Läuferabend keine Nachwirkungen nach sich zog. Unglaublich viele Läufer, sowohl aus dem Erwachsenen- wie auch aus dem Nachwuchsbereich pfiffen auf die Trainingslehre, nach der jede Belastung eine Ruhephase nach sich ziehen muss, und wagten einen Doppelstart. Scheinbar konnten sie sich zwischen den beiden gut organisierten Ahlener Laufveranstaltungen nicht entscheiden. Was gibt es für ein schöneres Kompliment als dieses?

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/185287?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F35537%2F596157%2F596528%2F
Ex-Parteisprecher machen Grünen-Fraktion Druck
Die stillgelegte Baustelle am Hansaring: Die fast fertige Tiefgarage ist punktgenau beschwert worden, um ein Auftreiben des Baus durch das Grundwasser zu vermeiden, wie es vonseiten der Bauherren heißt.
Nachrichten-Ticker