yangoContent
Norman liebt Krabbelfutter

Montag, 17.05.2010, 16:05 Uhr

Münster - Bei den Löwen- und Zwergseidenäffchen im Allwetterzoo ist ein neuer Untermieter eingezogen. Es ist Norman , das Kugelgürteltier. Er ist erst acht Monate alt und aus dem Heidelberger Zoo nach Münster gekommen.

Der kleine niedliche Kerl sieht aus, als käme er aus der Zeit der Dinosaurier. Das ist auch gar nicht so falsch. Schon vor einigen Millionen Jahren gab es Gürteltiere, die so groß wie Nashörner waren. Diese Riesen wogen schon mal 100 Kilogramm.

Norman ist viel kleiner, aber trotzdem sehr schnell. Er flitzt an den Beinen von seiner Pflegerin Teresa Willmen vorbei. „Norman ist ein toller Kerl, in den muss man sich einfach verlieben“, sagt sie lachend. Was frisst so ein Gürteltier eigentlich? „Seine Leibspeise sind Insektenlarven wie große Mehlwürmer“, erzählt Teresa. Aber zwischendurch gibt es auch Obst zu fressen.

Wenn sich Gürteltiere bedroht fühlen, können sie sich zu einer Kugel zusammenrollen. Selbst große Raubtiere wie Jaguare können ihnen dann nichts tun.

Norman hat sich im Zoo schon richtig gut eingelebt. Er gräbt gern im Boden und zerpflückt alte Holzstücke. Eigentlich sind Gürteltiere Einzelgänger. Trotzdem soll irgendwann ein Weibchen bei Norman einziehen. Dann gibt es vielleicht auch Nachwuchs. Das wäre sehr schön, denn die kleinen Gürteltiere sind vom Aussterben bedroht.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/183445?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F35537%2F596157%2F596528%2F
Nachrichten-Ticker