Schützenfeste im Kreis Warendorf
Heinz Budde bezwingt „RüLi“

Sonntag, 27.06.2010, 13:06 Uhr

Walstedde - Selten war ein Vogelschießen beim Walstedder Schützenfest so spannend wie in diesem Jahr. Kurz vor Schluss gab es nur noch wenige, die nicht beim Kampf um die Königswürde mitfieberten. Und immer, wenn der Holzadler erneut ins Schwanken geriet, ging ein hörbares Raunen durch die Menge.

Gegen 19 Uhr war es dann Heinz Budde , der die Arme in die Höhe riss und sich von den Schützen feiern ließ. Mit dem 538. Schuss hatte er dafür gesorgt, dass auch die letzten Überreste des hölzernen Federviehs „RüLi vom Kerkpatt“ endgültig von der Stange rieselten.

Zu seiner Königin erwählte Heinz II. Anke I. Nettebrock. Unter den ersten Gratulanten waren Franz Lindner und Dorothea Rückersberg, deren Regentschaft da endgültig vorbei war.

Bevor der neue König den Vogel zu Fall brachte, mussten die Insignien verteilt werden. Zu Beginn war Michael Eckert erfolgreich und errang mit dem 33. Schuss das Zepter. Hendrik Westhues ergatterte mit dem 64. Schuss den Apfel, bevor Heinz Frie drei Schüsse später die Krone sein Eigen nennen konnte. Das Fass fiel nach dem 192. Schuss durch Gordon Gödde.

Begonnen hatte das Schützenfest im Lambertusdorf bereits am Freitagabend, als sich bei herrlichem Wetter 111 Schützen zum ersten Antreten am Kirchplatz einfanden. Gemeinsam marschierten sie zum ökumenischen Gottesdienst in der Schützenhalle, der von Pater Sojan und Pastor Martin Frost zelebriert wurde. Grundschulleiterin Birgitta von Rosenstiel bekam vom ersten Vorsitzenden Markus Bachtrop eine Schützenfahne überreicht. Bachtrop stellte zuvor jedoch die „Bedingung“, dass der variable Ferientag in den nächsten Jahren stets auf den Schützenfestmontag gelegt wird.

Nach dem Gottesdienst wurde der Vogel feierlich aufgesetzt. Erstmals fand für die „Jungschützen“ in diesem Jahr ein Laserschießen statt. Kilian Knipping setzte sich dabei vor Phillip Schneider und Niclas Dreckmann durch. Den drei Siegern wurden am nächsten Tag Geldgutscheine überreicht, die zur Finanzierung des ersten eigenen Schützenhuts gedacht sind.

Am Samstagmittag traten 90 Schützenkameraden am Bundeshaus an, um gemeinsam mit der Avantgarde, dem Spielmannszug Walstedde und dem Blasorchester Herringen das letztjährige Königspaar abzuholen. Erstmals waren in diesem Jahr auch besonders viele kleine Schützen mit von der Partie, die die Kinderkompanie bildeten.

Bevor es losging, gratulierte Generaloberst Martin Nettebrock Sebastian Bachtrop, Thorsten Rosendahl und Sebastian Schwippe zu zehnjähriger Mitgliedschaft in der Avantgarde. Thorsten Rosendahl war darüber hinaus in der vergangenen Woche zum Bierkönig gekrönt worden.

Beim Noch-Regentenpaar Franz und Dorothea angekommen, bedankte sich dieses für ein tolles Jahr. Auch hatte das Paar einige Geschenke zu verteilen, und zwar an die Königsoffiziere, die Vertreter und die Vertreter der Vertreter. Nicht umsonst wurde Avantgardist Christopher Peiler von der Königin zu zehn Liegestütz verurteilt, bevor er einen Wecker überreicht bekam.

Im Anschluss ging es weiter durch das geschmückte Dorf in Richtung Ehrenmal. Dort fand der erste Vorsitzende Markus Bachtrop einige nachdenkliche Worte, bevor die feierliche Zeremonie mit der Nationalhymne und dem Fahnenschlag der Avantgarde endete.

An der Vogelstange angekommen, eröffnete Franz Lindner das Ringen um die Königswürde mit dem ersten Schuss. Bis zuletzt lieferten sich die Schützen Martin Averkamp, Heinz Budde und zeitweise auch Werner Topp einen minutenlangen, äußerst spannenden Kampf, indem sie abwechselnd schossen und die Spannung schürten. Am Ende hatte Heinz Budde ein wenig mehr Glück als seine Mitstreiter. Beim Schützenball wurde zur Musik von „Voice & Voice“ bis in die frühen Morgenstunden gefeiert.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/170041?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F35537%2F596157%2F596493%2F
Stadt Münster hat schon über 10.000 Nester entfernt
Das Unternehmen „AstWerk“ hat am Montag am Hofkamp Nester beseitigt.
Nachrichten-Ticker