Homepage Thema 3
„Uwu Lenen“ geben noch längst nicht auf - Zeit der Enthüllungen

Dienstag, 20.07.2010, 19:07 Uhr

Münster - Fünf Wochen dauert die Karriere schon. Jetzt ist die Zeit der Enthüllungen. So Enthüllungen à la Münster, versteht sich, am Grill, zwischen Nudelsalat und Bratwurst. „Mei“, gesteht da Uwu-Lena-Sänger Nikolai Ga­schütz, „i kum gar nich aus Münster.“ Sondern, der Musikstudent, der Schland-o-Schland einsang, ist ein Franke und wohnt in Kiel.

Dienstagabend, die Uwu Lenen sind dorthin zurückgekehrt, wo ihre Blitzkarriere mit einem großen Ulk begann. Im Südpark haben sie einen Grill aufgebaut, jeder kann kommen, ein paar Kisten Bier gibt es auch. Nebenan sitzt eine Dame mit Kopftuch im Gras, die etwas befremdet rüberschielt, weiter hinten räkeln sich sonnenhungrige Studentinnen. Und Christian Landgraf, der Texter und Tänzer der Truppe, wirkt ohne seine Schwarzhaar-Perücke irgendwie ziemlich jung. Trotz Bart, versteht sich, trotz seiner 29 Lenze.

Er ist leutselig wie am Anfang. Die WM sei vorbei, aber das Singen nicht. „Es muss ja nicht immer Fußball sein“, gibt er die musikalische Devise aus. Und im Übrigen: „Wir haben da auch noch ein Lied für die Preußen.“ Irgendwann mal gemacht, als keiner daran dachte, dass diese Jungs die Single-Charts stürmen würden.

Am Grill steht auch Uwe Renners, Redakteur unserer Zeitung aus Altenberge, der an einem schönen freien Tag die Schland-Karriere ankickte: „Ich habe das Video im Internet gesehen und nach einer Facebook-Seite gesucht.“ Die gab es nicht. Also baute Renners schnell eine Fanseite für die Jungs aus Münster zusammen. „Die hat heute fast 6000 „Freunde.“ Und eine gewaltige Lawine ausgelöst.

Heute haben Uwu Lena eine eigene Facebook-Seite, lassen sich auf Twitter verfolgen, stellen laufend Bilder und Videos von sich selbst ins Netz. Timo Bühring ist dafür zuständig, mit seiner Digital-Canon hat er das Internet-Video gedreht. Ansonsten lichtet der BWL-Student am liebsten hübsche Models für Werbeagenturen ab.

Wurst und Fleisch, davon ließ Ulf Switalski, Uwu-Lena-Manager aus Berlin, lieber die Finger. Er hat Pflästerchen am Ohr. Akupunktur zum Abnehmen. Dazu gibt es nur Magerkost. Mit viel Gemüse.

Switalski Kollege Mike Schmitz hatte den Musik-Manager-Job in Berlin eigentlich schon an den Nagel gehängt und war in seine Heimat zurückgekehrt. Hiltrup. Er hat das T-Shirt mit dem Titel „Münster 4 Life“ erfunden, das die Uwu Lenen auf dem Cover ihrer Single tragen. Jetzt verkündet er doch stolz den Erfolg: „Mehr als 50 000, weniger als 100 000“ verkaufte Tonträger der Uwu Lenen.

Der Erfolg muss weitergehen. Ein Gast hat schon die Verträge gesichtet, mit denen Universal die Band weiter an sich binden will. Auch wenn Einzelne eigene Wege beschreiten, wie der kleine Hund aus dem Video. „Unser Uwu-Lena-Mischterrier-Gockel-Spanockel-Bulldoggen-Schäferhund-Pudel, ein Rauhaar“, sagt Griller Johnny Jötten, „der nimmt am Wettbewerb eines Tierfutterherstellers teil - der Hund des Jahres.“ Fazit: Aus dem Sponti-Trupp kann noch was werden.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/285769?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F35537%2F596157%2F596480%2F
Tierisches Vergnügen beim Dschungelbuch-Musical
Halle Münsterland: Tierisches Vergnügen beim Dschungelbuch-Musical
Nachrichten-Ticker