WN_Mobile_Home
Das Münsterland wird sattelfester

Mittwoch, 27.10.2010, 19:10 Uhr

Greven - Das Münsterland wird noch fester im Reit- und Fahrradsattel sitzen. Dafür überreichte NRW-Wirtschaftsminister Harry K. Voigts­berger am Mittwoch im Flughafen Greven Bewilligungsbescheide in Millionenhöhe an den Verein „Münsterland e.V.“.

Damit soll die Pferderegion Münsterland eine über 800 Kilometer lange Reitroute erhalten, und es sollen verschiedene Strecken miteinander verbunden werden. Außerdem soll der Reittourismus mit anderen Angeboten aus Natur, Kultur und Freizeit vernetzt werden. Die geförderte Investitionssumme beträgt rund 2,3 Millionen Euro, etwa eine Million kommen von der EU , 460.000 Euro sind Eigenmittel, den Rest schießt das Land hinzu.

Mit weiteren 780.000 Euro soll die Radregion Münsterland an die Spitze in Deutschland gebracht werden: durch ein internetbasiertes Informationssystem, flächendeckenden Gepäcktransport und einen One-Way-Fahrradverleih.

Eine unabhängige Jury hatte im Jahr 2008 aus 128 für den Tourismuswettbewerb „Erlebnis NRW “ eingereichten Vorschlägen 33 Projekte ausgewählt, die nach Ansicht der Experten am besten geeignet sind, die Attraktivität des Reiselandes NRW zu erhöhen. Die beiden Projekte für das Münsterland waren mit dabei.

„SchRitt für SchRitt - Parklandschaft erleben: Netzwerke ausbauen - Wertschöpfung heben“ lautet der Titel des Pferdetourismus-Projektes für das Münsterland. Mit im Boot sind die Kreise Borken, Coesfeld, Recklinghausen, Steinfurt, Warendorf und die Stadt Münster. Viele Reitbetriebe der Region sollen mit eingebunden werden, es geht aber auch um eine Vernetzung mit anderen touristischen Angeboten für Nicht-Reiter.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/272203?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F35537%2F596157%2F596238%2F
Nachrichten-Ticker