Schlemmen in der Adventszeit
"Das passt einfach zur Jahreszeit"

Samstag, 24.12.2011, 09:12 Uhr

Gronau-Epe - Portwein, Lebkuchen, Mandeln, Rum-Rosinen - Maximilian Lammers fallen viele Dinge ein, die er als Koch mit Weihnachten verbindet. „Christstollenparfait mit Portwein-Pflaumen“ ist auch deshalb für ihn eine klassische Nachspeise zum Weihnachtsmenü. „Gerüche und Geschmäcker, die ich mit Weihnachten verbinde", betont er. „Und die in dieser Zusammensetzung nur an Weihnachten zu erleben sind.“

„Das kriegt man hin, und das dauert auch nicht zu lange“, erläutert der 22 Jahre alte Juniorchef aus dem Restaurant Heidehof in Epe . Er schätzt die gesamte Zubereitungszeit auf etwa 90 Minuten.

Für die Gäste des Hauses steht das Christstollenparfait in der Adventszeit als Dessert auf der Speisekarte - und ist stark nachgefragt, freut sich der junge Koch.

Lammers benötigt etwa 40 bis 45 Minuten für die Vorbereitungen; „weil ich schon Erfahrungen habe, wie es genau funktioniert.“ Trotzdem: Der Vorschlag sei keiner, der nur von gelernten Köchen mit Erfahrung umgesetzt werden könne.

Maximilian Lammers sagt, er habe „sein Hobby zum Beruf“ gemacht und koche auch privat sehr gerne. Als passende Hauptspeise zu dem Christstollenparfait könne er sich zum Beispiel Heideente mit roten Beeten und Kartoffelklößen gut vorstellen oder einen Hirschrücken.

Zum Parfait gibt er einen kleinen Tipp: Es sei schon sinnvoll, eine Metallschüssel zu nehmen, die etwas kleiner ausfalle als der Topf. Dann könne sich der Effekt durch den Wasserdampf voll entfalten. Wer keine Christstollenform besitze, könne auch eine Kastenkuchenform nehmen. „Wichtig ist dabei, die Form mit Folie auszulegen, damit der Stollen nicht festklebt.“

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/265591?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F35537%2F596157%2F596158%2F
Nachrichten-Ticker