Karneval in Münster
Tanz auf der Höllenbahn

Montag, 28.02.2011, 09:38 Uhr

Münster - Diese Eisenbahner halten sich noch an den Fahrplan: Pünktlich um 19.11 Uhr fuhr der Narrenzug des Eisenbahn-Kameradschaftsvereins (EKV) am Samstagabend los, um kurz nach neun erreichte er in der „Brasserie am Kanal“ seine Höchstgeschwindigkeit. Dann erhielt nämlich die vereinseigene Tanzgruppe Einfahrt: die Männer als Engel, die Frauen als Teufel. Mit Heiligenschein und Dreizack trieben sie sich zu Liedern wie „Highway to Hell“ (Autobahn zu Hölle) gegenseitig über die Tanzfläche - und begeisterten die Zuschauer.

Vier Wochen hatten die Eisenbahner ihre Choreografie unter Anleitung von Martina Redl eingeübt. „Der Auftritt der Tänzer ist seit einigen Jahren der Höhepunkt unserer Karnevalsfeier“, sagte der Vorsitzende Reinhard Weilke . Am frühen Abend hatte schon Stadtprinz Robert Erpenstein beim EKV vorbeigeschaut. Zudem traten die Roten Funken aus St. Arnold auf.

Mit Rolf Havers überreichte Weilke den Hausorden in diesem Jahr an einen Nicht-Eisenbahner, der „uns seit einigen Jahren im Vorstand tatkräftig unterstützt“, so der Vorsitzende. „Wir nehmen auch gerne Nicht-Eisenbahner auf. Denn unser Ziel für die nächsten Jahre muss es sein, den Verein zu verjüngen“, fügte Weilke hinzu und stieg dann wieder in den Narrenzug ein. Der hatte noch lange nicht seine Endstation erreicht.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/253375?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F35537%2F594850%2F596074%2F
Nachrichten-Ticker