700 Jahre Stadt Dülmen
Filmischer Bilderbogen zum Geburtstag 

Donnerstag, 10.03.2011, 20:00 Uhr

Dülmen . Es soll eine Art Bilderbogen werden, beschreibt Georg Nockemann , Vorsitzender des Vereins für Medienarbeit , das Projekt. „Stimmungsvoll mit vielen Bildern, die auch Überraschungen für alteingesessene Dülmener bereit halten“ soll der Film werden, den der Verein zum 700-jährigen Bestehen der Stadt herausgeben will.

„Wir wollen keinen Dokumentarfilm machen“, so Nockemann, Arbeitstitel sei „Dülmen - Zeit zu leben“. „Die Szenen sind zu 90 Prozent gedreht“, verrät Hans Deckenhoff vom Verein für Medienarbeit. Das Konzept sehe vor, einen Tag in Dülmen zu zeigen: Morgenstimmung, Arbeitswelt, Mittag in einer Gaststätte, Zeit für Freizeitaktivitäten, erläutert er. Gedreht werde der Film in HD. Geplant sei, so Nockemann, ihn zum Stadtgeburtstag am 22. April zu veröffentlichen, die Länge werde etwa 35 Minuten betragen.

Damit wird der neue Film deutlich kürzer sein als das 83-minütige Stadtporträt, das der Verein 1996 erstellt hat. „Wir wollten etwas Neues machen und sind dabei auf den alten Film gestoßen“, berichtet Nockemann. So sei die Idee entstanden, den Film, der bislang nur als Videofilm vorlag, 2011 als digital bearbeitete DVD herauszugeben. Am Donnerstag überreichten Nockemann und Deckenhoff ein Exemplar an Bürgermeisterin Lisa Stremlau . „Der Film ist 15 Jahre alt und damit fast selber historisch geworden“, so der Vorsitzende. Zu sehen sind unter anderem Aufnahmen von den Stadtjubiläen 1961 und 1986, ebenso wie etwa Aufnahmen von Unternehmen, die es heute nicht mehr gibt.

Das bearbeitete Stadtporträt von 1996 ist für zwölf Euro im Dülmener Buchhandel und bei Dülmen Marketing erhältlich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/77357?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F35537%2F594850%2F596019%2F
Nachrichten-Ticker