Ahlener SG
DHB will Handball schmackhaft machen

Dienstag, 15.03.2011, 16:03 Uhr

Ahlen / Hamm - Mit den bundesweiten Aktionstagen „Spielst Du mit?“ will der Deutsche Handball Bund ( DHB ) auch den Menschen Handballsport schmackhaft machen, die bisher eher wenig damit Berührung hatten. Am kommenden Samstag finden in Berlin, Stuttgart, Hannover und im Hammer Allee-Center die Auftaktveranstaltungen statt.

Im Allee-Center befindet sich der Aktionstag auf einer Aktionsfläche in der Rotunde. Das abwechslungsreiche Programm beginnt um 10 Uhr und findet um 20 Uhr seinen Abschluss. Auch Prominenz hat sich angesagt. So wird DHB-Präsident Ulrich Strombach nach Hamm kommen, die Teilnahme von Bundestrainer Heiner Brand steht dagegen noch nicht fest. Mit vielen Diskussionsrunden versucht der DHB, der die Veranstaltung in Hamm zusammen mit dem ASV Hamm, der HSG Ahlen-Hamm und der ECE-Centerleitung organisiert, möglichst viel Informationen rund um den Handball zu geben. HSG-Spieler Frank Schumann wird um 10.30 Uhr den Handball aus der Sicht eines Profis schildern. Heinz Waschke vom Handballkreis Hellweg gibt um 12 Uhr Antworten auf die Frage: „Wieso eigentlich Handball?“ Interessant dürfte um 13.50 Uhr die Diskussionsrunde „Hat die Region Westfalen das Zeug zur Handballhochburg?“ sein. Von 10.30 Uhr bis 12 Uhr stehen Spieler des Bundesligisten HSG Ahlen-Hamm für eine Autogrammstunde bereit.

Erwachsene wie Kinder sollen aber auch die Möglichkeit erhalten, am Aktionstag aktiv zu werden. So wird unter anderem ein Handballtor mit Wurfgeschwindigkeitsmessung aufgebaut, und die Teilnehmer können ihre Geschicklichkeit beim Torwandwerfen unter Beweis stellen. „Wir wollen bundesweit möglichst viele Vereine dazu bewegen, sich an dieser Aktion zu beteiligen“, erklärte DHB-Jugendsekretärin Maria Jonas. Dazu gehört eine Ballstafette, mit der ein Fonds zur Unterstützung von Handballern gegründet werden soll, die schwer verunglückt sind. Die Aktionstage gehen bis zum 27. März.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/251058?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F35537%2F594850%2F596019%2F
Giulia Wahn beim ESC: „Platz 20 war Hauptgewinn“
Beim ESC landete der für San Marino startende Sänger Serhat (l.) auf Platz 20. Dennoch gab es für ihn und seine münsterische Background-Sängerin Giulia Wahn (hinten rechts) Grund zum Jubeln.
Nachrichten-Ticker