Supermärkte kommen nicht nach
Bio-Eier ständig ausverkauft

Donnerstag, 31.03.2011, 04:03 Uhr

Münster - Eiermangel im Supermarkt : Auch drei Monate nach dem Beginn des Dioxinskandals herrscht in vielen Supermarktregalen gähnende Leere. Der Chef der Biosupermärkte, Michael Radau , bedauert, dass er nur 40 Prozent der Eier verkauft, die er verkaufen könnte. Und Fachleute sagen: So schnell wird sich das nicht ändern.

„Wenn man sich dazu entschließt, keine Eier aus irgendeinem osteuropäischem Betrieb mit ökologischen Minimalforderungen zu bestellen, dann dauert das“, erklärt Radau. Rewe-Sprecher Andreas Krämer gibt zu, dass „sowohl Maßnahmen, mehr Tiere als auch zusätzliche Produzenten zu gewinnen, nicht von heute auf morgen umzusetzen“ sind. Darum geht er davon, dass der Bedarf erst im Sommer wieder vollständig gedeckt werden kann.

Der Landesvorsitzende des Biolandverbands, Heinz-Josef Thuneke , vermutet sogar: „Das wird bestimmt noch eineinhalb Jahre anhalten.“ Thuneke erklärt, warum: Der Bauer, der sich entschließt, mehr Bio-Eier verkaufen zu wollen, müsste noch heute seinen Junggeflügelzüchter anrufen, um in vier Monaten die ersten Eier sammeln zu können. Dazu würde der Züchter die Eier in eine Brutmaschine legen, aus denen in 30 Tagen Küken schlüpfen, die in 15 Wochen heranwachsen und nach 16 bis 18 Wochen anfangen würden, Eier zu legen.

Damit hat der Bauer noch nicht das Problem gelöst, dass die zusätzlichen Tiere auch Platz brauchen, normalerweise neue Ställe gebaut werden müssen, für die Genehmigungen erteilt werden müssen.

Trotzdem hat Radau heimische Landwirte überzeugt, auf den neuen Bedarf umzustellen. Dass das drei bis vier Monate dauert, sei „zwar schmerzhaft, aber unter vertrauensbildenden Aspekten sehr wichtig“. Er ist optimistisch, dass sich der Aufwand lohnt: Fehlendes Vertrauen sei der Grund, dass die Kunden auch langfristig die Finger von Eiern aus herkömmlichen Betrieben lassen würden. Seine These: Der Dioxin-Skandal habe das Vertrauen vieler Kunden in die bestehenden Qualitätskontrollen zerstört.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/247780?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F35537%2F594850%2F596019%2F
Aktivisten stoppen Zug mit radioaktiver Fracht
Bahnstrecke Münster-Enschede wieder frei: Aktivisten stoppen Zug mit radioaktiver Fracht
Nachrichten-Ticker