Eurocityfest 2011
Julia Neigel gibt Vollgas

Dienstag, 07.06.2011, 10:06 Uhr

Münster - Sie zählt zu den ganz Großen der Rockszene , und ihre „Schatten an der Wand“ sind mittlerweile ein zeitloser Klassiker. Julia Neigel trat als letzter Top-Act beim Eurocityfest auf, um zusammen mit Edo Zanki nach dem Regenguss den Besuchern noch einmal einzuheizen.

„Das Fest ist einfach toll, genießt in der Musikerszene einen ausgezeichneten Ruf, und ich kann nicht verstehen, dass es so nicht mehr stattfinden soll“, so „die Neigel“, wie sie von den Fans genannt wird. Denn immerhin sei das Eurocityfest ein absolutes Aushängeschild für Münster - „und das liegt nicht nur an Steffi Stephan“. Denn immerhin habe sie schon vor ihrem ersten Besuch in Münster von dem Fest gehört.

„Es ist toll, vor so vielen Menschen zu stehen, die eigenen Emotionen rüberzubringen. Musik ist wie ein Trieb in mir, der mir viel bedeutet.“

Dass Julia Neigel nicht nur singen kann, sondern auch sportlich begabt ist, stellte sie mit akrobatischen Einlagen unter Beweis. Auf hohen Absätzen balancierte sie über das Geländer der Absperrung, kletterte an der Bühne hinauf oder hüpfte über die Bretter. „Ich habe früher Leistungssport betrieben: Die Sicherheit habe ich noch.“

Außerdem, so Neigel, bekomme sie bei einem Auftritt außer der Musik nicht viel mit, das sei wie eine natürliche Droge. „Die Musik, die Menschen: Wenn ich von der Bühne gehe, schwebe ich erst einmal über dem Boden, brauche ein wenig Zeit, um runterzukommen.“ Da könne es schon mal vorkommen, dass sie von der Bühne falle und es nicht einmal mitbekomme...

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/84331?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F35537%2F594850%2F595168%2F
Ex-Verwaltungschef verliert alle Ansprüche auf eine Abfindung
Die fristlose Kündigung des früheren Verwaltungsleiters des NRW-Landgestüts in Warendorf ist rechtmäßig. Der Ex-Verwaltungschef verliert alle Ansprüche auf eine Abfindung.
Nachrichten-Ticker