1222 Athleten dabei
Tempo beim fünften Brooks City-Lauf

Montag, 04.07.2011, 06:07 Uhr

Münster - in kurzer Blick links über die Schulter, ein kurzer Blick rechts über die Schulter: Keine Konkurrenz in Sicht. Younes Ammouta von der LG Eintracht Frankfurt hatte am gestrigen Abend beim 5. Brooks City-Run nur einen Gegner: die Uhr. „Ich war mit meinem Freund Abdel am Start und da haben wir verabredet, dass wir den Streckenrekord knacken“, sagte der Marokkaner nach den zehn Kilometern. Entsprechend ihrem Vorhaben legten er und sein Kompagnon ein höllisches Anfangstempo hin: nach knappen sechs Minuten gingen die beiden bereits in die zweite Runde und zogen das Feld enorm in die Länge.

Zahlreiche kleine Splittergruppen versuchten zumindest die Plätze hinter dem Duo unter sich auszumachen, darunter die lokalen Größen Alexey Fomin, der Sieger der Hammer Laufserie, Sebastian Blumentritt , Ibrahim Osman und Marc Schefer. Gleichwohl - keiner der Beteiligten bekam den Marokkaner mehr zu Gesicht. Bei 30:06 Minuten blieb die Uhr am Ende stehen. Damit verpasste Ammouta den Streckenrekord zwar um sieben Sekunden, war mit sich und seiner Leistung dennoch hochzufrieden. „Münster bietet eine tolle aber auch sehr anspruchsvolle Strecke. Ich glaube dafür habe ich eine sehr gute Zeit gelaufen.“

Die Plätze zwei und drei belegten mit deutlichem Abstand Jan Simon Hamann (31:14) und Alexey Fomin (32:19). Erfreulich waren dabei auch die Top-Ten-Platzierungen von Sebastian Blumentritt (8./34:29) Ibrahim Osman (9./34:29) und Marc Schefer (10./34:42).

Einen Sieg in letzter, na ja, man möchte meinen Minute, sicherte sich Melanie Kionka. Erst am Mittwoch holte sich Kionka am Leonardo-Campus den Titel der Hochschulmeisterin (5 km), gestern überholte sie die lange führende Peggy Lange-Austrup auf der Schlussrunde und siegte über zehn Kilometer in Münsters Guter Stube. „Ich habe gar nicht so schnell reagieren können“, sagte Lange-Austrup später. „Bevor ich realisiert hatte, was da passiert, war Melanie gut 20 Meter weg.“

Kionka überquerte die Ziellinie in 37:04 Minuten rund 15 Sekunden eher als ihre Kontrahentin. Dritte wurde Christl Viebahn von LAZ Puma Troisdorf (38:27 min.) „Ich bin dennoch zufrieden - nach meinem Sieg 2009 und dem dritten Platz im letzten Jahr nun wieder auf Rang zwei - ich glaube, Münster ist für mich ein gutes Pflaster.“

Insgesamt 1222 Athleten nahmen an dem Lauf-Spektakel teil, darunter auch zahlreiche Schülerinnen und Schüler, die bereits am frühen Abend die Strecke für den Hauptlauf bereiteten. Mit 184 Teilnehmern stellte dabei die Realschule im Kreuzviertel die stärkste Gruppe, gefolgt vom Pascal-Gymnasium, das 172 Schüler auf die Strecke schickte. „Ich glaube, die Resonanz war in diesem Jahr sehr gut“, sagte Michael Holtkötter von Ausrichter LSF Münster.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/76476?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F35537%2F594850%2F594924%2F
Nachrichten-Ticker