Aaseerenaden
Melodienreigen und Feuerregen

Freitag, 08.07.2011, 18:07 Uhr

Münster - „Jetzt wünschen wir uns nur noch gutes Wetter!“ Peter von Wienhardt , Intendant der „ AaSeerenaden “, zeigt sich zuversichtlich, dass auch die zweite Auflage vom 15. bis 17. Juli an den Aasee-Terrassen in Münster ein Erfolg wird. Geboten wird ein hochklassiges Crossover-Programm von Beethovens Neunter bis hin zu Elton John´s Greatest Hits, die Bernd Rolfes und die Klaus Lage Band zum Auftakt am Freitagabend (15. Juli) in die passende Form gießen werden. Zwei in langer Partnerschaft verbundene Orchester aus der Region setzen die Hauptakzente. „Wir bieten eine Nacht der Verführung“, schmunzelt Generalmusikdirektor Fabrizio Ventura . Unter seiner Leitung spielt das Sinfonieorchester der Stadt Münster am Samstagabend (16. Juli) zum Beispiel den „Schleiertanz“ aus Richard Strauss´ „Salome“ oder Maurice Ravels „Boléro“. „Das ist pure Erotik“, verspricht Ventura.

Am Sonntag, 17. Juli, wird das Orkest van het Oosten aus Enschede mit dem Chor Consensus Vocalis aus Oldenzaal Beethovens Neunte präsentieren. Abschließend wird ein prächtiges Feuerwerk auf den Aasee niederregnen.

Dr. Heiko Winkler freut sich im Namen der Freunde und Förderer des Sinfonieorchesters Münster über dieses Kulturereignis im schönen Aasee-Ambiente, das Menschen „barrierefrei, ohne Schwellenangst und ohne Schlips und Kragen“ an die klassische Musik heranführt. Der Eintritt zu den „AaSeerenaden“ ist auch diesmal frei. Stattdessen werden Spenden gesammelt. Am Freitag und Samstag für den WWF-Artenschutz der Wale und am Sonntag für den neuen Elefantenpark im Allwetterzoo in Münster. Diese Verbindung von „Natur und Kultur“ freut Zoodirektor Jörg Adler ganz besonders.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/76401?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F35537%2F594850%2F594924%2F
Auf den Spuren des Kult-Krimis
Vor dem Antiquariat Solder traf sich ein Teil des Wilsberg-Stammtischs, den Christiane Schunk (r.) initiiert hat, bereits am frühen Nachmittag. Im Anschluss wurden weitere Schauplätze ausgesucht.
Nachrichten-Ticker