BBV-Perspektive 2011/2012
B-Ligist 1. FC Heelden will sich aus dem Abstiegskampf heraushalten

Montag, 25.07.2011, 09:07 Uhr

Isselburg-Heelden - Auf Platz sechs in der Kreisliga B, Gruppe eins, wollte sich die Mannschaft von Trainer Joaquim Lopes in der letzten Spielzeit einreihen. Am Ende sprang ein enttäuschender Rang zehn heraus. Für den Trainer des 1. FC Heelden war das ein Rückschritt. „Wir haben zwei Schritte zurück gemacht und fangen wieder bei Null an“, so der Trainer. Dass es allerdings noch der zehnte Tabellenrang wurde, verdankt die Lopes-Elf einer guten Rückrunde mit einigen Siegen in Serie. So konnte sich das Team doch noch den Klassenerhalt sichern, lange Zeit war Abstiegskampf pur an der Herkener Straße angesagt.

Deshalb fallen die Ziele für die kommende Saison bescheidener aus. In dieser Spielzeit gibt Joaquim Lopes als oberstes Saisonziel den Klassenerhalt aus. „Mit dem Abstiegskampf möchte ich absolut gar nichts mehr zu tun haben“, gibt der Coach zu Protokoll.

Dass dieses Unterfangen nicht einfach wird, zeigt ein Blick auf die Abgänge: Sechs Stammspieler haben den Verein verlassen. Vor allem der Weggang des defensiven Mittelfeldmannes Christian Stark sieht Lopes als „schweren Verlust“ an.

Den sechs Abgängen stehen acht Neuzugänge gegenüber: Danny Waerder, Marek Tiemeßen, Marcel Otten und Philip Heimann kommen aus der eigenen A-Jugend hinzu. Ebenfalls neu dabei sind Dominik Szostak (SV Haldern), Fathi Cakar (TuB Bocholt II), Dennis Kastein (BW Bienen II) und Robin Schwung (Westfalia Anholt). Dabei ist der älteste neue Spieler gerade mal 22 Jahre alt. Die Mannschaft erfährt dadurch eine Verjüngung.

Für die erste Elf wollen sich die beiden Torleute Dominik Szostak und Thomas te Laake im Training empfehlen. Als Libero könnte weiterhin Tim Becker agieren, der seine Sache gut gemacht habe, so Lopes. DirkVenhorst und Björn Reiche besetzten bislang die Manndeckerpositionen.

Eine gute Rolle im Mittelfeld spielt neben Kapitän Stefan Tekaat auch Sebastian Wawrzyniak, der bereits Bezirksliga-Erfahrung vorweisen kann und der Mannschaft zu Stabilität verhilft. In der Offensive tat sich besonders Stürmer Christian Wanny hervor, der 17 Tore erzielt hatte.

Trainer Lopes wünscht sich noch einen zweiten Torjäger im Angriff, der eine ähnliche Torquote aufweisen kann. Ein Kandidat dafür ist Neuzugang Fathi Cakar. „Er ist technisch sehr gut und hat ein gutes Auge für die Mitspieler“, bescheinigt Joaquim Lopes dem Spieler.

Weiterhin hofft der Trainer, in dieser Spielzeit auf einige längere Zeit verletzte Spieler zurückgreifen zu können. Fast die ganze Saison fehlte Kapitän Mathias Bonnes und Angreifer Begadin Berisha war ebenfalls lange außer Gefecht gesetzt. So kam es dazu, dass Joaquim Lopes selbst für einige Spiele die Fußballschuhe schnürte.

Dieses Jahr startet der 1.FC Heelden wieder in der Gruppe zwei der Kreisliga B. „Der Verband hat uns frühzeitig darauf vorbereitet, dass wir wieder in dieser Gruppe spielen könnten“, sagt Lopes. Der Trainer hatte sich zum Thema Gruppeneinteilung bereits ausführlich geäußert (das BBV berichtete), deshalb möchte er das Thema nun ruhen lassen.

Nicht gut zu sprechen ist der Heeldener Trainer Joaquim Lopes auf eine neue Regelung des Verbandes. Diese besagt, dass Spieler aus der ersten Mannschaft nur noch fünf Tage Pause benötigen, um in der Reserve eingesetzt werden zu können. Lopes glaubt, dass viele Reserve-Teams in der Liga von dieser Regelung Gebrauch machen könnten. Dies erschwere für seine Elf die Spiele gegen diese Mannschaften, wenn bis zu vier Akteure aus der Bezirksliga-Elf in der Kreisliga B Spielpraxis sammeln.

Trotz der teilweise schwierigen Umstände sieht der Trainer auch die Möglichkeit einen einstelligen Tabellenplatz zu erreichen: „Dafür müssten wir aber am Limit spielen“, so Lopes. Die Abstiegsplätze sollen möglichst weit weg sein, denn mit dem Abstiegskampf möchte der 1. FC Heelden in der neuen Saison nichts mehr zu tun haben.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/586335?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F35537%2F594850%2F594924%2F
Die Fachhochschule wächst und wächst
Guido Brebaum ist neuer Kanzler der stark gewachsenen FH.
Nachrichten-Ticker