Ferienoskar Kreis Coesfeld
Ascheberg: St. Lambertus

Montag, 25.07.2011, 00:07 Uhr

25. August Einfach mal frei sein. Nicht mehr an die Schule denken. Die Zeit mit seinen Freunden genießen. Spaß haben. Schwimmen gehen. Ab zum Freizeitpark und vieles mehr. Wo man das alles erlebt? Im Ministranten Ferienlager St. Lambertus Ascheberg. Auch in diesem Jahr schlug es 73 Kinder und 16 Betreuer in das Lager nach Münnerstadt. Im Jugendhaus am Dicken Turm, verbrachte die Truppe 14 spannende und aufregende Tage. Angefangen von der Gruppenarbeit bis hin zur beliebten Disco. Für jeden war etwas dabei. Zu Beginn malte jede Gruppe eine Gruppenfahne. Da landete die Farbe nicht nur auf den Fahnen, sondern auch auf die Gesichter und den T-Shirts. Der Spaß blieb nicht aus. „Die Schlümpfe, New Kids, Facebook oder die Kakerlaken“, waren zum Beispiel als Gruppen dabei. Insgesamt gab es sieben Gruppen, die viele Spiele in den 14 Tagen zusammen meisterten. „Wir sind die Schlümpfe. Wir sind klein, unberechenbar und schlau“, waren sich die Jungs und Mädels einig. Die Kids feierten besonders den Erfolg gegen die Leiter. Denn ist wahr: „Ja, die Kinder sind Lagermeister 2011 geworden“. Sie besiegten die Leiter im Fuß- und Völkerballturnier. Auch wenn die Leiter es erst nicht wahr haben wollten, ließen sie die Kids feiern. Auch auf den Discos tobten sich die Kleinen und Großen aus. Auch der typische Standardtanz „Disco Fox“ gehörte zu jeder Party. Alle zusammen schwangen ihr Tanzbein. Man mag es kaum glauben, aber in diesem Jahr Ferienlager, gab es keinen Schützenkönig. Ungewöhnlich? Nein, denn die kompletten Kids feierten Pia Goßheger als Schützenkönigin. Nach 185 Schüssen fiel der Vogel am zweiten Sonntagabend endlich herunter. Bei bestem Wetter zu Beginn drängelten sich die Jungs und Mädels am Schießstand. Alle waren gespannt: „Wer macht das Rennen?“ Ein vielseitiges Rahmenprogramm sorgte für Stimmung. Die Minis konnten T-Shirts bemalen, bei einer Tombola tolle Preise gewinnen, Shuffle spielen und vieles mehr. Nach einigen Sonnenstunden, zog sich der Himmel zu. Trotz starkem Regen schossen die Kinder munter weiter. „Wir sind doch nicht aus Zucker“, so die Mädels. Siegessicher machten die Mädels auch das Rennen. Pia Goßheger holte den Vogel herunter. Die Schützenkönigin wählte Jan-Dennis Witthoff zu ihrem König. Das Schützenpaar feierte gemeinsam mit ihrem Hofstaat und dem kompletten Lager, bis tief in die Nacht. „Plitsch Platsch“, hieß es am nächsten Tag. Die Kiddies tobten sich im Freibad aus. Die Einen konnten vom Springturm nicht genug bekommen, andere saßen lieber im Whirlpool. Am Jugendhaus am Dicken Turm wieder angekommen, gab es ein leckeres Essen von den Kochfrauen. Schließlich hatten die Minis nach dem Schwimmen einen Bärenhunger. Gestärkt ging es zum Abendprogramm. Der nächste Superleiter wurde gesucht. Das Casting stand an: „Wer hat das Zeug, der nächste Leiter zu werden?“. Zwölf Kinder bewarben sich. Aufgaben wie Heimweh Kinder zu beruhigen, verletzte Kinder zu versorgen, mussten die Finalisten meistern. Die Leiter gaben sich jede Menge Mühe, um die Kinder ins Schwitzen zu bringen. Doch die Finalisten waren sich sicher: „Wir wollen Superleiter werden!“. Zum Schluss standen Florian Zahlten und Lukas Brumann im Finale. Sie mussten die Kinder animieren und begeistern. Die Beiden gaben alles. Sie tanzten und sangen. Das Publikum war begeistert und tobte. Lukas Brumann gewann. Er darf seinen Sieg als Superleiter jetzt feiern. „Jaaaaaa…ich möchte auch wirklich später Leiter werden“, freute sich der Superleiter. Auch die schönsten zwei Wochen gehen irgendwann mal zu Ende und das Team begab sich auf die Rückreise nach Ascheberg. 14 aufregende und schöne Tage liegen hinter den Kids. „Ich werde auf jeden Fall die Lagerlülle und das abwechslungsreiche Programm vermissen“, flüsterte Eines der Kinder seinen Eltern bei der Ankunft in Ascheberg zu. Ascheberg/Münnerstadt - 74 Kinder und Jugendliche brechen mit dem Ministranten Ferienlager Ascheberg auf nach Münnerstadt, einer kleinen Stadt im unterfränkischen Bayern. Im Jugendhaus am dicken Turm in Münnerstadt gibt es dann viele Gruppenspiele, Stationsspiele, Sportturniere und ein Casinoabend. Auch kleine Partys und Tanzstunden stehen auf dem Programm. Eine große Bühne bietet Raum für Shows oder andere Darstellungen und Spiele.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/76186?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F35537%2F594850%2F594924%2F
Gedenken an die Morde von Hanau
Rassistischer Anschlag: Gedenken an die Morde von Hanau
Nachrichten-Ticker