Ausdauersport
Elefanten-Hochzeit mit den Leoparden

Montag, 09.01.2012, 11:27 Uhr

Münster - Es hat etwas von einer feindlichen Übernahme. Seit einigen Wochen kursierten bereits Gerüchte, dass Team Leopard aus Luxemburg und RadioShack aus den USA gemeinsame Sache machen könnten. Eine Elefanten-Hochzeit des Radsports würde das werden, nun ist Vollzug gemeldet worden. Die beiden Equipen verschmelzen in der neuen Saison zu Team RadioShack-Nissan-Trek.

Einer hat mit Sicherheit seine Finger im Spiel: Lance Armstrong . Der siebenfache Gewinner der Tour de France hob 2009 RadioShack aus der Taufe, schließlich wollte er bei seinem Comeback nach fast vierjähriger Abstinenz das französische Radsport-Monument gewinnen. Es misslang. Das neue Konstrukt wird auch aus Austin gemanagt, dies ist die Heimatstadt des Radsportrentners Armstrong. Seine Livestrong-Foundation, diese weltweit im Kampf gegen Krebs operierende Organisation, findet so eine neue internationale Plattform. Die Besten der Besten sollen für RSNT fahren, vergleichbar mit der Anhäufung von Fußballstars bei Real Madrid , damals „Die Galaktischen“ genannt.

Und natürlich wird mit Johan Bruynell ein Vertrauter Armstrongs sportlicher Mastermind. Der Belgier begleitete Armstrong nach dessen Krebserkrankung Mitte der 90er Jahren zu sieben Tour-Triumphen, dann folgten zwei weitere mit Alberto Contador im Astana-Dress. Bruynell steht für Erfolgsmaximierung um jeden Preis. Gleichzeitig liegt auch Armstrongs mutmaßlicher Doping-Schatten auf Bruynell. Ist diese unfassbare Erfolgsserie, die 1999 begann, real oder nur ein Produkt effektivster Manipulation?

So oder so, Doping hin oder her, Team Leopard mit seinem auf 20 Millionen Euro taxierten Jahresbudget hat ausgedient trotz einer schon jetzt als überragend zu bezeichnenden Premierensaison. Die Brüder Andy und Fränk Schleck sowie der Schweizer Zeitfahr-Weltmeister Fabian Cancellara werden weiter ein Gravitationsfeld bilden. Aus der US-Mannschaft werden vor allem Jakob Fuglsang, Janez Brajkovic und der nun schon 36 Jahre alte Andreas Klöden als Mitgift eingebracht.

„Wir werden alle Verträge einhalten“, versuchte Bruynell am Dienstag für Ruhe zu sorgen. Die Rechnung wird nicht aufgehen. Denn selbst wenn Verträge enden, so hat RadioShack noch 28 Fahrer und Team Leopard 25. Aus 53 mach 30, lautet Bruynells Aufgabe. Angeblich sollen nach Informationen des Internetdienstes „radsportnews“ elf Leoparden in die Savanne geschickt werden.

Die beiden Münsteraner Linus Gerdemann und Fabian Wegmann finden sich aktuell auf der sicheren Seite, ihre Verträge laufen bis Ende 2012. „Für mich war es eine sehr gute Saison, eines der schönsten Jahre meiner Karriere. Das wird ein spannendes Projekt“, sagt Gerdemann, Profi ist er seit 2005. Angebote von anderen Teams dürften dennoch für den Rundfahrt-Spezialisten dennoch kommen. Ob er selbst über einen Wechsel des Rennstalls nachdenke, beantwortete er mit: „Nein.“

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/84005?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F35537%2F594850%2F594892%2F
Nachrichten-Ticker