Fußball
Recke und Lengerich trennen sich 1:1

Dienstag, 06.09.2011, 21:09 Uhr

Tecklenburger Land. Am fünften Spieltag der Fußball-Kreisliga A trennten sich der TuS Recke und Preußen Lengerich im Spitzenspiel gestern Abend 1:1. Der TuS Recke brachte den Lengerichern damit die ersten Punktverluste bei, beide Teams sind aber weiterhin ungeschlagen. Cheruskia Laggenbeck rückte durch ein 4:0 in Saerbeck auf den 2. Platz vor.

TuS Recke - Preußen Lengerich 1:1 (0:0)
Es war ein „temporeiches Spiel auf sehr gutem Kreisliga-A-Niveau“, so Reckes Coach Michael Stelthove nach der Partie. Da sei er sich mit seinem Trainerkollegen Kai Kapitza nach dem Spiel einig gewesen. Lengerich startete besser in die Partie, danach war es 60 Minuten lang ein offener Schlagabtausch gewesen, die letzte Viertelstunde habe seiner Mannschaft gehört, sagt Stelthove. Es sei sogar noch die Chance zum Sieg des TuS dagewesen. Letzten Endes gehe das Remis im Spitzenspiel aber in Ordnung.
Tore: 0:1 Fleige (52.), 1:1 Wullkotte (66. Foulelfmeter).

SV Dickenberg - GW Steinbeck 1:2 (0:0)
Zwei dicke Patzer kosteten den SV Dickenberg den Sieg gegen die Steinbecker. Dennoch war Trainer Ralf Krons nicht zur Gänze unzufrieden. „So langsam gewöhnen wir uns dran. Die Verletzten kommen auch zurück. Es war ein Schritt in die richtige Richtung.“
Tore: 1:0 Kammertöns (51.), 1:1 Rählmann (65.), 1:2 R. Wackmann (75.).

Arminia Ibbenbüren 2 - Stella Bevergern abgebr.
Wegen Dunkelheit wurde die Partie in Schierloh in der 80. Minute abgebrochen. „Der Schiedsrichter hat gesagt, es geht nicht mehr“, so Arminia-Trainer Holger Althaus, der aber betonte, diese Entscheidung nachvollziehen zu können. „Am Freitag hat es gereicht, jetzt nicht.“ Der Spielstand bei Abbruch lautete nach Treffern von Steffen Schmidt (55.) und Reinert (77.) für Bevergern sowie Krück (66.) und Basler (73.) 2:2.

Falke Saerbeck - SVC Laggenbeck 0:4 (0:2)
„Wir hatten einen gebrauchten Tag“, so Falke-Trainer Klaus Wiethölter. Laggenbeck sei in allen Belangen überlegen gewesen, „kämpferisch, läuferisch und vom Willen her. Das war meine höchste Niederlage in Saerbeck.“ Laggenbecks Heiko Becker mochte dem nicht widersprechen. „Ich nehme das freudig erregt zur Kenntnis.“
Tore: 0:1 Fisse (5.), 0:2 Wichmann (7./Foulelfmeter), 0:3 Fisse (57.), 0:4 Beckstedde (63.).

Westfalia Westerkappeln - VfL Ladbergen 2:2 (1:0)
Die Hausherren legten gleich los wie die Feuerwehr. Nach schöner Vorarbeit von Christoph Pieper drückte Andreas Kröner dessem Flanke schon in der sechsten Minute zur schnellen 1:0-Führung über die Linie. Nach der Pause wurden die Ladberger dann stärker und kamen nach einer Ecke (55.) auch zu Ausgleich durch Eugen Klett. Der Vfl blieb optisch überlegen. Als Jan-Frederik Oelrich dann sogar zur 2:1-Führung traf schien das Blatt gewendet. Doch die wacker kämpfende Westfalia traf diesmal in letzter Minute.
Tore: 1:0 Kröner (6.),1:1 E. Klett (55.), 1:2 Oelrich (76.), 2:2 Kirsch (90.).

Brukteria Dreierwalde - Schwarz-Weiß Esch 3:6 (0:2)
In der ersten Halbzeit habe die Brukteria einfach zu wenig getan, sagt Dreierwaldes Betreuer Frank Tietmeyer. Nach 0:3- und 1:4-Rückstand kämpften sich die Dreierwalder wieder auf 3:4 heran, kassierten dann aber im Gegenzug das 3:5. „Danach war das Spiel gelaufen“, so Tietmeyer. Spieler des Tages war Eschs Stefan Brink mit vier Treffern.
Tore: 0:1 St. Menger (31.), 0:2, 0:3 Brink (42., 50.) 1:3 Vehr (67.), 1:4 Brink (73. Foulelfmeter), 2:4 Tepe (79.), 3:4 Vehr (83.), 3:5 Brink (84.), 3:6 Mansfeld (90.).

SW Lienen - SC Hörstel 3:2 (0:2)
„Wenn man nach 0:2-Rückstand in der 90. Minute noch den Siegtreffer macht ist das natürlich eine tolle Sache“, freute sich Lienens Trainer Patrick van der Sanden wenige Minuten nach dem Abpfiff. In der dramatischen Schlussphase drehten die Schwarz-Weißen das Geschehen.
Tore: 0:1 Rusche (45.), 0:2 Frische (45.), 1:2 Heemann (75.), 2:2 Werth (86.), 3:2 Kahl (89.)

VfL Eintracht Mettingen - SC Halen 6:2 (1:1)
In der ersten Halbzeit sei es eine Partie auf Augenhöhe gewesen, sagt Mettingens Trainer Ralf Scholz. Im zweiten Durchgang sei seine Mannschaft das bessere Team gewesen, daher gehe der Sieg in Ordnung.
Tore: 0:1 Jansson (15.), 1:1 Köhler (42.), 2:1 Brinkschröder (61.), 3:1 Post (64.), 4:1 Tenambergen (66.), 5:1 Post (70.), 5:2 Kahn (81.), 6:2 Post (85.).

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/588475?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F35537%2F594850%2F594892%2F
Nachrichten-Ticker