Mit Lokalvideo
Lengerich und Saerbeck wahren ihre weißen Westen

Sonntag, 04.09.2011, 20:09 Uhr

Tecklenburger Land. Preußen Lengerich und Falke Saerbeck haben auch am vierten Spieltag der Fußball-Kreisliga A ihre weißen Westen gewahrt. Lengerich gewann am Sonntag Nachmittag bei Stella Bevergern mit 2:0, Saerbeck siegte in Westerkappeln mit 2:1. Am Tabellenende bleibt Westfalia Westerkappeln somit genau wie Aufsteiger SV Dickenberg (1:4 in Laggenbeck) ohne Punktgewinn. Die Reserve der DJK Arminia Ibbenbüren feierte beim 4:2 gegen Steinbeck ihren ersten Saisonerfolg.

Arminia Ibbenbüren 2 - GW Steinbeck 4:2 (1:0)

Innerhalb der letzten fünf Minuten drehten die Arminen ein fast schon verlorenes Spiel. „Unser Spiel war in der zweiten Halbzeit teilweise unterirdisch“, war Arminia-Trainer Holger althaus mit der Leistung seiner Mannschaft trotz des Sieges nicht einverstanden. „Das Spiel durften wir nie und nimmer verlieren“, sagt auch GWS-Coach Burkhard Ottenhues. Nach gutem Start und früher Führung entglitt den Arminen die Partie immer mehr, „in der zweiten Hälfte hätte Steinbeck den Sack zumachen müssen“, sagt Holger Althaus. Erst in den letzten fünf Minuten machte die Arminia aus einem 1:2 noch ein 4:2.

Tore: 1:0 Gräuler (12., Foulelfmeter), 1:1 Brüggemann (49.), 1:2 Reuter (63., Foulelfmeter), 2:2 Knüppe (86.), 3:2 Knüppe (90.), 4:2 Minnerup (90. + 3).

Cheruskia Laggenbeck - SV Dickenberg 4:1 (3:0)

Zumindest am Kirmessamstag Tabellenführer zu sein, das hatten sich die Laggenbecker zum Ziel gesetzt. Mit dem 4:1-Sieg gegen den Aufsteiger gelang ihnen das. „Wir haben allerdings einen Kantersieg verpasst“, so Laggenbecks Trainer Heiko Becker. Sowohl in der ersten Halbzeit als auch in der zweiten, als seine Mannschaft zwei Gänge zurückgeschaltet habe, habe sein Team reihenweise dickste Möglichkeiten ausgelassen.

Tore: 1:0 Fisse (2.), 2:0 Befus (16.), 3:0 Hintze (26.), 4:0 D. Hoppe (63.), 4:1 Zühlow (80.).

Eintracht Mettingen - SC Hörstel 3:0 (0:0)

In den ersten 45 Minuten sahen die Besucher auf dem Kunstrasenplatz im Tüöttensportpark eine Partie ohne große Höhepunkte. „Hörstel hat da defensiv sehr gut gestanden“, lobte Eintracht-Coach Ralf Scholz die Gäste. Nach 55 Minute gelang es den Gastgebern dann aber, den Abwehrriegel zu knacken, Konstantin Volk vollendete auf Zuspiel von Felix Post zum 1:0. Kurz darauf sah Hörstels Patrick Schoo nach wiederholtem Foulspiel die Gelb-Rote Karte, fortan dominierte Mettingen die Begegnung. Felix Post sowie erneut Konstantin Volk legten zum 3:0-Endstand nach. „Wir haben hochverdient gewonnen“, freute sich Scholz.

Tore: 1:0 Volk (55.), 2:0 Post (66.), 3:0 Volk (70.).

TuS Recke - Schwarz-Weiß Esch 2:1 (0:1)

Einen glücklichen, aufgrund der zweiten Halbzeit nach Ansicht von Reckes Trainer Michael Stelthove aber nicht unverdienten Dreier landete der TuS gegen Esch. Dabei waren zunächst die Gäste die klar bessere Elf. Daniel Ungruhe traf in der 10. Minute zum 1:0, in der Folge ließ die Fremann-Elf einige hochkarätige Möglichkeiten aus. „Wenn Esch da das zweite oder dritte Tor nachlegt, gewinnen wie niemals“, war Stelthove ehrlich. In Durchgang zwei sah er dann eine ganz andere Recker Mannschaft: „Da haben wir uns deutlich gesteigert und uns viele Chancen erarbeitet.“ Zunächst scheiterte Philipp Eßlage mit einem Elfmeter an SWE-Keeper Thorsten Menger, Patrick Bruns (63.), sowie Henning Wiemeler (70.) drehten jedoch den Spieß zu Gunsten der Hausherren. Der Siegtreffer durch Wiemeler fiel aus stark abseitsverdächtiger Position, die Püsselbürener waren erbost.

Tore: 0:1 Ungruhe (10.), 1:1 Bruns (63.), 2:1 Wiemeler (70.).

Westfalia Westerkappeln - Falke Saerbeck 1:2 (1:1)

Wieder einmal gelang den Falken ein sehr später Siegtreffer, Fabian Erber erzielte das umjubelte 2:1 fünf Minuten vor dem Ende. Gästetrainer Klaus Wiethölter sah „ein sehr kampfbetontes Spiel mit viel Hektik“, in dem seine Elf ein wenig mehr investierte und nach Ansicht Wiethölters der verdiente Sieger war. Bereits in der Anfangsphase ließen die Falken einige gute Gelegenheiten ungenutzt, erst nach 34 Minuten traf Markus Kortmann zum 1:0. Danach steigerte sich Westerkappeln, glich durch Patrick Buxhovi fast postwendend aus. In der 70. Minute jubelte Westfalia erneut, doch der Unparteiische erkannte den Treffer zum 2:1 wegen einer vermeintlichen Abseitsstellung nicht an. „Das ist vielleicht das Glück, wenn man oben steht“, kommentierte Klaus Wiethölter die Szene.

Tore: 0:1 Kortmann (34.), 1:1 Buxhovi (37.), 1:2 Erber (85.).

Schwarz-Weiß Lienen - Brukt. Dreierwalde 2:1 (0:1)

Pascal Heemann war der Mann des Tages beim schwer erkämpften 2:1-Erfolg der Lienener gegen tapfer verteidigende Brukterer. In der dritten Minute der Nachspielzeit gelang dem Mittelstürmer mit einem spektakulären Fallrückzieher der entscheidende Treffer. Zuvor hatte Heemann mit einem direkt verwandelten Freistoß die Gästeführung durch Thomas Brink ausgeglichen. „Sicherlich nicht unverdient für Lienen, wir haben nur reagiert und offensiv sehr wenig gemacht“, so Dreierwaldes Trainer Michael Baum.

Tore: 0:1 Brink (25.), 1:1, 2:1 Heemann (55., 90.+3).

Stella Bevergern -

Preußen Lengerich 0:2 (0:1)

Im ersten Abschnitt war der Bezirksliga-Absteiger die bessere Elf, ohne jedoch zu glänzen. „Spielerisch und läuferisch war Lengerich stärker, hatte aber kaum Torchancen“, beschrieb Stella-Trainer Paul Sackarendt den Spielverlauf. Mit der einzigen echten Gelegenheit markierte Martin Fleige in der 24. Minute das 1:0. In der Kabine schien Sackarendt dann die passenden Worte gefunden zu haben, die Gastgeber kamen immer besser auf. Zwei Mal Kai Schilling sowie zwei Mal Steffen Schmidt vergaben „richtige Hochkaräter, einen davon müssen wir einfach machen“ (Sackarendt). Zum Ende hin riskierte Bevergern dann alles und wurde in der Schlussminute ausgekontert, Reinhold Homm erzielte den 2:0-Endstand. „Einen Punkt hätten wir hier holen müssen“, ärgerte sich Sackarendt nach dem Schlusspfiff.

Tore: 0:1 Fleige (24.), 0:2 Homm (90.).

SC Halen -

VfL Ladbergen 1:1 (1:1)

Die Zuschauer in Halen sahen eine schwungvolle Auseinandersetzung, in der sich beide Mannschaften immer wieder in Torraumnähe zeigten. Den besseren Start erwischte der Aufsteiger, Matthias Beuker traf nach 18 Minuten zum 1:0 für Halen. Die Freude über die Führung währte allerdings nicht lange, nur sechs Minuten später glich Tim Lutterbei nach einer Ecke zum 1:1 aus. Vor allem in den zweiten 45 Minuten wollten beide Mannschaften mit aller Macht den Sieg, es blieb jedoch beim leistungsgerechten Unentschieden.

Tore: 1:0 Beuke (18.), 1:1 Lutterbei (24.).

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/586221?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F35537%2F594850%2F594892%2F
Nachrichten-Ticker