Nachfolgerin von Hans Jochen Wagner
Neue Chefin für die Staatsanwaltschaft kommt aus Dortmund

Donnerstag, 01.09.2011, 04:09 Uhr

Münster / Dortmund - Bei der Staatsanwaltschaft Münster stehen die Zeichen auf Abschied: Nach dem offiziellen Ausscheiden von Oberstaatsanwalt Wolfgang Schweer steht der Behörde ein weiterer Abschied ins Haus: Ihr Chef, der Leitende Oberstaatsanwalt Hans Jochen Wagner , geht zum Ende des Jahres in den Ruhestand. Seine Nachfolge als Behördenleiter tritt nach Informationen unserer Zeitung Petra Hermes an.

Petra Hermes ist seit einigen Jahren Leitende Oberstaatsanwältin der Staatsanwaltschaft Dortmund. Sie wohnt in Münster und gilt als der SPD nahestehend. Seit Wochen verdichten sich in Justizkreisen die Hinweise, dass sie, womöglich zur Jahreswende, nicht nur Wohnsitz, sondern als neue Chefin der Staatsanwaltschaft auch Dienstsitz in Münster haben wird.

Diesen Stuhl freimachen wird Hans Jochen Wagner, seit 17 Jahren Leitender Oberstaatsanwalt in Münster. Er war im Alter von 65 Jahren Ende 2009 nicht in den eigentlich fälligen Ruhestand getreten; die Landesregierung hatte seiner Bitte, die Dienstzeit um drei Jahre zu verlängern, zugestimmt. Diese drei Jahre will Wagner nun aber nicht mehr voll ausschöpfen.

Mit Schweer und Wagner verlassen zwei „alte Hasen“ die Staatsanwaltschaft. Pressesprecher Schweer absolvierte gestern seinen letzten Arbeitstag, gab aber gleichzeitig bekannt, am Donnerstag als wissenschaftlicher Mitarbeiter bei der CDU- Fraktion im NRW-Landtag anzufangen. Er wird in einem Parlamentarischen Untersuchungs­ausschuss mitarbeiten. Dabei geht es unter anderem darum, Korruption beim Bau zu verhindern. „Manchmal bieten sich überraschende Chancen, die man ergreifen muss“, kommentierte Schweer.

Sein markanter Kopf wird auch so nicht von den Fernsehschirmen verschwinden: Zum Abschied schenkte die Polizei Schweer eine Statisten-Rolle in einem der demnächst zu produzierenden Münster-Tatorte. Dem wollten die Staatsanwaltschafts-Kollegen natürlich nicht nachstehen: Sie verabschiedeten sich mit dem Geschenk einer Statisten-Rolle im nächsten Wilsberg-Dreh von Schweer. Er wird also kriminal „auf Sendung“ bleiben. Hoffentlich nicht in der Rolle als Krimi-Leiche. . .

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/109015?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F35537%2F594850%2F594892%2F
Nachrichten-Ticker