Nachrichten
Große Ehre für „Mister Vorwärts“

Montag, 26.09.2011, 17:09 Uhr

Warendorf / Ahlen - Es gibt Menschen, die sonnen sich gern selbst im Rampenlicht, brauchen das Blitzgewitter der Fotografen. Öffentliche (Re-)Aktionen sind für sie das A und O. Damit konfrontiert, schüttelt der Ahlener Hermann Vienhues nur den Kopf. Nein, das ist und war nie die Welt des 80-Jährigen. Er ist die Zurückhaltung in Person, liebt es, bescheiden zu sein, ja lebt diese Bescheidenheit vor.

Bis gestern, da machte er eine Ausnahme, trat aus dem Schatten hervor und ließ sich dann doch mal öffentlich loben, feiern und fotografieren. Aus den Händen von Landrat Dr. Olaf Gericke nahm Vienhues im Kreishaus Warendorf das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland für sein ehrenamtliches Engagement vor allem im sportlichen Bereich entgegen.

„Aus vielen Gesprächen mit Ordensträgern weiß ich, dass alle ihr Tun für selbstverständlich halten. Sie machen einfach das, was sie für richtig und wichtig halten. Und oftmals sind sie überrascht, wenn sie erfahren, dass sie für ihr Handeln eine Auszeichnung bekommen.“ Landrat Gericke traf mit seinen Eingangsworten den richtigen Adressaten. Für Vienhues war es in der Tat all die Jahre seines Wirkens eine Selbstverständlichkeit, für seinen Verein Vorwärts Ahlen alles in die Waagschale zu werfen.

Zunächst als aktiver Fußballer und später als Mitglied des Vorstandes hat er sich im wahrsten Sinne des Wortes „unsterblich“ gemacht. Die Betitelung „Mister Vorwärts“ trifft den Nagel auf den Kopf. Es lag und liegt ihm stets am Herzen, die DJK Vorwärts 19 als den Sportverein für Jedermann darzustellen. „Wir können und wollen im sportlichen Bereich auch nicht mit anderen Vereinen in unserer Stadt konkurrieren, sondern bei uns wird immer der Breitensport im Mittelpunkt stehen.“ Dieses war immer seine Devise, und der Zuspruch vor allem junger Mitglieder sollte ihm Recht geben.

Eng verbunden mit dem Namen Vienhues ist besonders die traditionelle und beliebte Woche des Sports. Vor rund 30 Jahren führte der Verein zum ersten Mal eine zehntägige „Fußball-Woche“ durch, die später zur alljährlich stattfindenden „Sportwoche“ ausgebaut wurde. Das Programm ist so vielfältig wie die ehrenamtliche Arbeit Vienhues, der jahrelang für den gesamten sportlichen Bereich verantwortlich war. Heute organisiert er innerhalb der Woche ein zünftiges Treffen der Senioren.

Seine Nähe zum Journalismus hat er nie verheimlicht. In seiner Funktion als Geschäftsführer (1954 bis 1997) kümmerte er sich ganz nebenbei um die Öffentlichkeitsarbeit des Vereins im Herzen der Stadt Ahlen. Mit seinen Söhnen Thomas und Hans-Martin ist er noch immer Herausgeber der Vereinszeitung mit einer Auflage von 1200 Exemplaren. In all den Jahren ist Vienhues stets mit der Zeit gegangen. Schrieb er früher Briefe, so verschickt er heute E-Mails im Internet. Das Verdienstkreuz ist die bisher höchste Auszeichnung für den Ur-Vorwärtsler.

Zuvor pflasterten etliche Auszeichnungen seinen Weg. So wurden ihm unter anderem die Ehrennadeln des Westdeutschen Fußball- und Leichtathletik-Verbandes (WFLV) in Silber (1978) und Gold (1983) sowie die Verdienstnadel des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) in Gold (2001) verliehen. 1989 erhielt Vienhues zudem von der Deutschen Jugendkraft (DJK) das „Ludwig-Wolker-Relief“, das für besondere Verdienste um den DJK-Sportverband verliehen wird.

„All Ihr vielfältiges Engagement stand stets im Mittelpunkt Ihres Denkens und Handelns. Heute jedoch stehen Sie, Herr Vienhues, im Mittelpunkt.“ Spätestens nach den abschließenden Worten von Landrat Olaf Gericke wusste Hermann Vienhues, dass es nach vielen Jahren Bescheidenheit Zeit war, einmal ins Rampenlicht zu treten. Und das tat er zusammen mit Lebensgefährtin Edeltraud Rieken. Beide genossen den Augenblick. „Der Sport ist in all den Jahren nicht nur Arbeit gewesen, durch ihn habe ich viele Freunde und Gleichgesinnte kennengelernt“, bekannte Hermann Vienhues.

In seiner rund 60-jährigen Tätigkeit habe er große Unterstützung erfahren und sich auf andere Sportkameraden immer verlassen können, ergänzte Vienhues. Bürgermeister Benedikt Ruhmöller wiederum sagte, er habe Hermann Vienhues als durchweg freundlichen und fairen Sportsmann kennen- und schätzen gelernt. „Sie sind ein Gentleman des Sports in Ahlen, der sich jahrzehntelang nicht in den Vordergrund gestellt, aber unermüdlich eingebracht hat“, unterstrich Benedikt Ruhmöller feierlich.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/99210?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F35537%2F594850%2F594892%2F
Erdrutschsieg in Münster: Grüne Sensation
Münsters Grüne feiern den Wahlsieg im Rathaus.
Nachrichten-Ticker