Stadtschützenfest 2011
Gudrun Lewalski schwingt nun das Zepter in Münster

Sonntag, 04.09.2011, 18:09 Uhr

Münster - Einholen wird er sie wohl nicht mehr. „Aber“, sagt Andreas Lewalski , „irgendwann werde auch ich König sein.“ Es wäre dann sein erster Königstitel , während seine Frau seit Sonntag drei trägt: Sie ist nicht mehr nur Vereinskönigin bei der Schützenbruderschaft St. Johanni und Bezirkskönigin von Münster-Lamberti, sondern auch Stadtschützenkönigin. Mit dem 256. Schuss holte sie das letzte Stück des Vogels von der Stange.Ob es schöner war als im Verein? „Auf jeden Fall nicht so langwierig“, sagte die Mutter von drei Kindern und erinnerte sich an den Marathon beim Vereinsschützenfest im Juni, bei dem knapp sechs Stunden lang um den Titel gerungen und 471 Schuss verbraucht wurden. „Es ist immer auch Glückssache“, meinte Gudrun Lewalski, die zusammen mit ihrem Mann Andreas ab sofort das Vorjahreskönigspaar Oliver und Nicole Göcke ablöst.Zuvor waren bereits 19 Jungschützenkönige angetreten, um die Nachfolge von Bernd Benighaus und Sandra Leusmann zu klären: Mit dem 140. Schuss holte dabei Tim Rosenbaum den Vogel von der Stange, der zusammen mit Pia Blömer das Stadtjungschützenpaar stellt. Bei den Altschützen waren 36 Könige im Rennen um den Titel gewesen.Insgesamt – und abgesehen vom Wetter, das die Schützen zweimal zu einer Regenpause zwang - zeigte sich Thomas Leugner, der Präsident des Stadtschützenverbandes, zufrieden: Mit 1500 Schützen seien 300 mehr als in den vergangenen Jahren angetreten – was sich vor allem beim großen Festumzug über den Prinzipalmarkt auszahlte, der dadurch noch imposanter wirkte. Mit dem Umzug und dem anschließenden Fahnenschlag vor dem Rathaus zu Ehren von Oberbürgermeister Markus Lewe hatte das Stadt-Königsschießen gestern bei Sonnenschein begonnen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/211741?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F35537%2F594850%2F594892%2F
Professor bedroht Kollegen mit Messer
 
Nachrichten-Ticker