Ausdauersport
Wegmann wechselt in die USA

Mittwoch, 26.10.2011, 20:10 Uhr

Münster - Fabian Wegmann bliebt in der ersten Liga der Radsports. Im elften Jahr seiner Profi-Karriere wird der 31-Jährige, der seine Wurzeln in Münster hat und hier das Rüstzeug sammelte, allerdings neue Erfahrungen sammeln. Bei Garmin-Cervelo, Nummer sechs der Weltrangliste, hat er einen Ein-Jahres-Vertrag unterschrieben. „Das ist ein absolutes Topteam. Ich werde, anders als bei Leopard-Trek, wieder eine Schlüsselrolle einnehmen. Meine Leistung bei den Überseerennen in Kanada haben Jonathan Vaughters überzeugt“, sagte Wegmann gestern, er macht derweil mit der Familie Urlaub auf Mallorca.

Vaughters und sein Rennstall, ein amerikanisches Team mit Sitz in Boulder /Colorada, gelten als Vorreiter im Anti-Dopingkampf. „Wir haben darüber gesprochen, die Linie ist eindeutig, mir gefällt das“, sagt Wegmann. Vaughters hatte schon früher bei der Tour de France erklärt, dass ihm Rennfahrer der Marke Wegmann gefallen würden. Nun kommt es zu der Zusammenarbeit. Am 13. November beim einwöchigen Auftakt-Trainingslager in Boulder wird Wegmanns Rennprogramm besprochen.

Dass es überhaupt zum Wechsel kam, ist eine eigenartige Geschichte. Eigentlich besaß Wegmann noch einen Vertrag bis Ende 2012. Doch nach dem Zusammenschmelzen von Leopard-Trek mit Radio Shack-Nissan war die Auflösung von Verträgen wahrscheinlich. „Ich hätte mir eine bessere Kommunikation gewünscht. Aber es war wohl eine schwierige Zeit, schließlich haben zwei Firmen fusioniert, und nicht alle Fronten waren gleich zu klären“, zeigt der 31-Jährige durchaus Verständnis. Er gehörte zu den Fahrern zwischen den Fronten. Ende September wusste Wegmann, dass Leopard-Trek mit dem neuen Sportchef Johan Bruynell nicht mehr mit ihm plane, damit war die Suche eröffnet. Der russische Rennstall Katjuscha mit Wegmanns Mentor Hans-Michael Holczer zeigte Interesse, auch Skil-Shimano nahm Kontakt auf, doch dann holte Garmin-Cervelo den Blondschopf.

Der Blick geht nun nach vorn. Bei den Frühjahrs-Klassikern wird Wegmann mehr Möglichkeiten erhalten, zuletzt war er ausschließlich als Helfer von Fränk und Andy Schleck zum Beispiel bei den Ardennen-Klassikern im Einsatz. Bei entsprechenden Leistungen und Resultaten dürfte auch das Straßenrennen bei den Olympischen Sommerspielen 2012 in London ein Thema werden. Auch die Weltmeisterschaft im niederländischen Valkenburg im September dürfte Wegmann interessieren.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/74251?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F35537%2F594850%2F594882%2F
Nachrichten-Ticker