Fußball-Kreisliga A
„Rechnen uns einiges aus“ - Hörstel erwartet Spitzenreiter Laggenbeck

Freitag, 07.10.2011, 18:10 Uhr

IVZ-Sportredakteur Henning Meyer-Veer tippt den Spieltag

Tecklenburger Land. Beide Mannschaften feiern seit Wochen einen Erfolg nach dem anderen und stehen sich nun im direkten Duell gegenüber. Am Sonntagnachmittag um 15 Uhr empfängt der aufstrebende SC Hörstel im heimischen Waldstadion den Spitzenreiter der Fußball-Kreisliga A Cheruskia Laggenbeck .

Auch alle weiteren Begegnungen des zehnten Spieltages werden morgen um 15 Uhr angepfiffen.

In Hörstel gibt sich Trainer Bruno Kitroschat ob der zuletzt so erfolgreichen Auftritte angriffslustig: „Wir rechnen uns gegen Laggenbeck einiges aus. Wir haben zuletzt reichlich Selbstvertrauen gesammelt und freuen uns auf ein echtes Spitzenspiel.“

Gleichwohl hat Kitroschat höchsten Respekt vor den bisherigen Leistungen der Cherusker. „ Heiko Becker leistet hervorragende Arbeit. Laggenbeck hat sich immer mehr gefestigt und schwebt auf einer Welle der Euphorie.“

Verstecken muss sich Hörstel jedoch nicht, die Erfolge gegen Lengerich und Ladbergen zuletzt haben gezeigt, welches Potenzial der SCH besitzt. Vor allem defensiv sieht Kitroschat seine Elf hervorragend aufgestellt, nicht zuletzt ein Verdienst des reaktivierten Liberos Sebastian Bruns. „Er ist spielerisch und als Typ sehr wichtig für uns“, freut sich der Trainer über das nicht mehr für möglich gehaltene Comeback.

Überhaupt sieht es personell vor dem Spitzenspiel glänzend aus bei den Hausherren, mit Fabian Muthulingam, Julian Stegemann und Tobias Frische kehren drei Stammkräfte ins Team zurück. „Es wird ein paar Härtefälle geben“, hat Bruno Kitroschat die Qual der Wahl.

Nicht ganz so rosig sieht es in dieser Hinsicht beim aktuellen Tabellenführer aus. Gereon Bögel steht aus beruflichen Gründen nicht mehr zur Verfügung, sein potenzieller Vertreter Sascha Klumpe (Knieprobleme) droht auszufallen. Auch der Einsatz von Lars Bosse entscheidet sich erst kurzfristig. „Es wird langsam eng“, gehen SVC-Trainer Heiko Becker die Alternativen aus.

Auch spielerisch lief es bei den Cheruskern zuletzt nicht mehr so rund, immerhin passten die Ergebnisse. „Gegen Hörstel müssen wir uns in allen Belangen steigern und an die Leistungen aus den Spielen gegen Lengerich und Saerbeck anknüpfen, es wird sehr sehr schwer“, nimmt Becker seine Elf in die Pflicht.

In der Vorbereitung trafen beide Mannschaften bereits einmal aufeinander, 1:1 endete die Partie seinerzeit.

ALLE WEITEREN PARTIEN MIT TEAMS AUS DER REGION:

Falke Saerbeck - Stella Bevergern
„Wir fahren völlig entspannt nach Saerbeck, für mich ist Falke der absolute Top-Favorit der Liga“, lobt Stella-Coach Paul Sackarendt die Gastgeber in den höchsten Tönen. Personell gibt es einige Veränderungen bei den Gästen. Andre Meiners und Stefan Kreling sind wieder einsatzbereit, dafür fehlen morgen Kevin Pottmeier und Christian Schmidt.

SV Dickenberg - Eintracht Mettingen
Neben den Langzeitverletzen fehlen SVD-Coach Ralf Krons morgen auch noch Hakan Sürücü (Sperre) und Benjamin Lange. „Mettingen ist ganz klarer Favorit, aber wir rechnen uns etwas aus“, sieht Krons seine Elf nicht chancenlos. Eintracht-Trainer Ralf Scholz hingegen verzweifelt so langsam an der mangelhaften Chancenauswertung der Mettinger. „Und täglich grüßt das Murmeltier“, macht er Woche für Woche dasselbe Problem aus. Zudem werde defensiv jeder kleine Fehler eiskalt bestraft. Personell kann Scholz wieder auf Hendrik Niehüser bauen, Thomas Mersch hingegen fehlt weiter.

Schwarz-Weiß Esch - Preußen Lengerich
Nach der 0:1-Pleite gegen Bevergern wollen die Püsselbürener schnellstmöglich in die Erfolgsspur zurückkehren. Siegen wollen auch die Preußen, doch deren Coach Kai Kapitza warnt seine Elf: „Wenn wir so verteidigen wie gegen Steinbeck, dann hauen die uns die Bude voll“, appelliert er an die defensive Disziplin. Immerhin kehren mit Christian Kube und Christian Hülsmeier zwei ganz wichtige Akteure in die erste Elf zurück. Fehlen wird dagegen längerfristig Julian Cirkovic. „Sein Ausfall ist praktisch nicht zu kompensieren“, hadert Kapitza.

Grün-Weiß Steinbeck - VfL Ladbergen
In Bestbesetzung treten die Steinbecker gegen den VfL an. „Wir werden voll auf Sieg spielen“, kündigt Trainer Burkhard Ottenhues eine offensive Ausrichtung an. Entscheidend sei dabei, Standards der Gäste zu verhindern, „da sind sie sehr stark“, so Ottenhues. VfL-Coach Karsten Ferlemann muss morgen auf Tim Lutterbei verzichten, will dennoch mit aller Macht die Negativserie von zuletzt sechs sieglosen Partien in Serie beenden. „Wir haben unter der Woche deutliche Worte gefunden, im Defensivverhalten sind wir einfach zu unkonzentriert“, weiß der Trainer zumindest woran es mangelt.

Westfalia Westerkappeln - TuS Recke
Westfalia-Coach Jens Hollmann ist derzeit nicht zu beneiden. Sportlich läuft es beim Schlusslicht nicht rund, nun hat sich Hollmann zu allem Überfluss auch noch selber im Training einen Kreuzbandriss zugezogen. Dennoch versucht er so nah wie möglich an seiner Elf zu bleiben, die gegen Recke in Bestbesetzung antritt. „Für das ganze Lob können wir uns nichts kaufen, wir müssen Zählbares mitnehmen“, sagt der Westfalia-Coach. Sein Gegenüber Michael Stelthove hofft auf eine Leistungssteigerung seiner Elf: „Wir brauchen wieder mehr Sicherheit im Spielaufbau.“ Fehlen wird dem TuS morgen Philipp Eßlage, dafür ist Christoph Kölker wieder mit von der Partie.

Schwarz-Weiß Lienen - DJK Arminia Ibbenbüren 2
Arminias Co-Trainer Jens Börgermann fährt mit dem letzten Aufgebot nach Lienen. „Wir pfeifen personell auf dem letzten Loch.“ Auf Unterstützung aus der Ersten muss er ebenso verzichten wie auf Andre Basler und Patrick Birke, die Einsätze von Philipp Gräuler und Nico Osterbrink sind zudem fraglich. „So wird es sehr schwer, aber wir müssen eigentlich punkten“, weiß Börgermann um die Tabellensituation.

Brukteria Dreierwalde - SC Halen
Aufgrund der Rückkehr von Maik Tepe und Keeper Daniel Plagemann tritt Brukteria Dreierwalde in Bestbesetzung gegen den Aufsteiger an. Nach dem Überraschungscoup in Mettingen warnt Brukteria-Coach Michael Baum seine Elf jedoch eindringlich: „Gerade gegen solche Mannschaft wird es richtig schwer, die werden tief stehen, wir müssen das Spiel machen.“

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/586162?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F35537%2F594850%2F594882%2F
Nachrichten-Ticker