Nachrichten
Der frühe Schwimmer fängt die Medaillen

Sonntag, 02.10.2011, 19:10 Uhr

Ahlen/Heessen - Sehr erfolgreich verlief der Start in die Saison für die Schwimmer der Ahlener SG . Beim 4. Internationalen Heessener Kurzbahn-Meeting im Maximare in Hamm zeigten die Ahlener Aktiven, dass sie auch in den Sommermonaten nicht untätig gewesen waren und konnten schon die ersten Früchte des frühen Trainingsauftaktes in diesem Jahr ernten. Da bereits vier Wochen vor Ferienende wieder mit dem Training begonnen worden war, standen die meisten Ahlener Schwimmer schon wieder voll im Training und zeigten ihre gute Form nun auch in Hamm.

Besonders erfolgreich gestaltete sich der Wettkampf für zwei Schwimmerinnen des Jahrgangs 2000. Fine Dortmann und Isabell-Hibba Abiad errangen zusammen allein acht Medaillen. Dortmann, die sich in bestechender Form präsentierte und bei fünf Starts fünfmal mit Bestzeit zu Gold schwamm, war damit auch die erfolgreichste Aktive im gesamten Team. Sie gewann ihre Strecken über 100m und 200m Rücken, 200m Freistil sowie 200m und 400m Lagen. Abiad sammelte zweimal Silber (200m und 400m Freistil) sowie einmal Bronze (100m Freistil).

Sehr zufriedenstellend verlief das Wochenende auch für Nils Schewe (Jg. 97). Er schwamm bei drei Starts dreimal in neuer Bestzeit auf den ersten Platz. Besonders beeindruckend waren dabei seine 200m Brust und 200m Lagen: Hier unterbot er in 2:47,54 Min. bzw. 2:32,78 Min. seine alten Bestzeiten um sechseinhalb bzw vier Sekunden. Nur knapp verpasste er zudem den Sprung unter die Eine-Minuten-Schallmauer über 100m Freistil - hier schlug er in 1:00,11 Min. an.

Mehrere große Ausrufezeichen setzte Malte Rohden . Der 16-jährige Schwimmer, der in diesem Sommer das erste Mal den Sprung zu den NRW-Meisterschaften geschafft hatte, trieb seine Bestzeiten weiter in nicht zu erwartende Bereiche. So verbesserte er sich an diesem Wochenende über 50m Brust (drei Sekunden), 100m Brust (fünf Sekunden), 100m Rücken (drei Sekunden), 100m Lagen sowie 200m Freistil (sechs Sekunden), und das alles mit nie mehr als 30 Minuten Pause zwischen den Rennen. Rohden errang damit eine Gold- und eine Silbermedaille.

Ihre Routine spielten Larissa Ruch (Jg. 92) und Jonas Leifeld (Jg. 96) aus. Ruch präsentierte sich in Topform - sie schwamm dreimal schneller als je zuvor und stellte einmal ihre alte Bestzeit ein. Über 100m Rücken und 200m Rücken gelang es ihr sogar, ihre alte Bestmarke aus dem Jahre 2007 bzw. 2008 zu unterbieten. Über 100m Rücken war sie in 1:14,32 eine halbe Sekunde schneller als vorher, über 200m Rücken waren es satte drei Sekunden. Damit wurde sie einmal Erste und einmal Zweite. Leifeld zeigte sich ebenfalls von seiner stärksten Seite: Er verbesserte sich zweimal und gewann insgesamt drei Goldmedaillen.

Bei allen Starts Bestzeiten erschwammen außerdem Dimitri Umanski (Jg. 98) und Martin Okrasa (Jg. 97). Umanski verbesserte sich deutlich über 100m Lagen, 100m Freistil, 100m Schmetterling sowie 200m Schmetterling und wurde Erster, Zweiter sowie zweimal Dritter. Okrasa siegte in Bestzeit über 100m Schmetterling und errang ebenfalls in Bestzeit eine Silbermedaille über 100m Freistil. Zu diesen Bestmarken kamen zwei weitere über 50m Rücken und 50m Freistil hinzu.

Weitere Podesplätze erreichten Lara Christochowitz (0 Gold / 1 Silber / 2 Bronze), Melanie Domnick (1/3/0), Niklas Ehlert (1/0/0), Anna Fiehe (1/2/0), Jana Nicolai (0/1/0), Kathleen Wollschke (1/0/1), Lisanne Wollschke (0/2/0) und Marie-Christin Zibulski (2/0/0). Die gute Frühform will die ASG nun weiter bestätigen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/206824?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F35537%2F594850%2F594882%2F
Nachrichten-Ticker