Hiltruper Bürgerschützen feiern die 18. Auflage ihres Oktoberfests
Erstmals mit großem Fassanstich

Münster-hiltrup -

„Wenn in München die Wiesn startet, kann man sich sicher sein: Auch in Hiltrup ist wieder Oktoberfest“. Damit hatte Christian Kloster von den Bürgerschützen nicht Unrecht, schließlich ist das Hiltruper Oktoberfest mit seinen 18 Auflagen eines der ältesten im Münsterland. Und so hieß es auch am Samstag auf dem Hof Hackenesch wieder: „Ozapft is!“

Dienstag, 25.09.2018, 18:14 Uhr
Veröffentlicht: Sonntag, 23.09.2018, 00:00 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Dienstag, 25.09.2018, 18:14 Uhr
Gute Stimmung herrschte beim 18. Oktoberfest der Hiltruper Bürgerschützen. Die meisten Gäste waren in Dirndln und Lederhosen erschienen.
Gute Stimmung herrschte beim 18. Oktoberfest der Hiltruper Bürgerschützen. Die meisten Gäste waren in Dirndln und Lederhosen erschienen. Foto: ske

Oktoberfest Hiltruper Bürgerschützen 2018

1/10
  • Fassanstich, Bayerischer Dreikampf und gute Laune bestimmten das Oktoberfest der Hiltruper Bürgerschützen am Samstagabend.

    Foto: Kerkhoff
  • Fassanstich, Bayerischer Dreikampf und gute Laune bestimmten das Oktoberfest der Hiltruper Bürgerschützen am Samstagabend.

    Foto: Kerkhoff
  • Fassanstich, Bayerischer Dreikampf und gute Laune bestimmten das Oktoberfest der Hiltruper Bürgerschützen am Samstagabend.

    Foto: Kerkhoff
  • Fassanstich, Bayerischer Dreikampf und gute Laune bestimmten das Oktoberfest der Hiltruper Bürgerschützen am Samstagabend.

    Foto: Kerkhoff
  • Fassanstich, Bayerischer Dreikampf und gute Laune bestimmten das Oktoberfest der Hiltruper Bürgerschützen am Samstagabend.

    Foto: Kerkhoff
  • Fassanstich, Bayerischer Dreikampf und gute Laune bestimmten das Oktoberfest der Hiltruper Bürgerschützen am Samstagabend.

    Foto: Kerkhoff
  • Fassanstich, Bayerischer Dreikampf und gute Laune bestimmten das Oktoberfest der Hiltruper Bürgerschützen am Samstagabend.

    Foto: Kerkhoff
  • Fassanstich, Bayerischer Dreikampf und gute Laune bestimmten das Oktoberfest der Hiltruper Bürgerschützen am Samstagabend.

    Foto: Kerkhoff
  • Fassanstich, Bayerischer Dreikampf und gute Laune bestimmten das Oktoberfest der Hiltruper Bürgerschützen am Samstagabend.

    Foto: Kerkhoff
  • Fassanstich, Bayerischer Dreikampf und gute Laune bestimmten das Oktoberfest der Hiltruper Bürgerschützen am Samstagabend.

    Foto: Kerkhoff

Doch trotz der langen Tradition des Festes ließen sich die Bürgerschützen in diesem Jahr einige Neuerungen einfallen. Erstmals gab es einen großen Fassanstich – den übernahm selbstverständlich „König“ Roberto Balderi höchst persönlich und eröffnete das Fest mit nur drei präzisen Schlägen.

Fest im Programm blieb der Bayerische Dreikampf: Bierfassrollen, Maßtrinken und Baumstammsägen. Beim Baumstammsägen war es das Ziel, mit dem Gewicht des abgesägten Stückes Holz am nächsten an 1851 Gramm heran zu kommen. Diese Zahl entspricht dem Gründungsjahr der Hiltruper Bürgerschützen.

Wieder hatten sich einige Teams aus Hiltrup, Amelsbüren und Drensteinfurt angemeldet, um im Dreikampf herauszufinden, welche Mannschaft waschechten Bayern am nächsten kommt. Am Ende setzten sich beim unterhaltsamen Kräftemessen die „Saupreußen“ vor den „Stewwertern“ aus Drensteinfurt durch.

Auch im tiefsten Westfalen darf eines nicht mehr fehlen: die Tracht. „Während vor knapp 20 Jahren nur die Mutigsten in Tracht zu unserem Fest gekommen sind, sieht man heute kaum noch Besucher, die sich nicht das Dirndl oder die Lederhose angezogen haben“, erzählt Christian Kloster, der Pressesprecher der Bürgerschützen.

Auffällig beim Hiltruper Oktoberfest ist, dass besonders die Altersklasse zwischen 30 und 60 Jahren besonders stark vertreten ist, während bei Festen in anderen Stadtteilen vor allem Jugendliche und junge Erwachsene zum Feiern kommen. Der 20-jährige Jan Heißenstein ist aber auch mit Begeisterung dabei: „Ich bin nicht zum ersten Mal hier, denn es läuft gute Musik, man lernt viele nette Leute kennen, und es macht einfach Spaß, hier zu feiern“.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6073225?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F5026%2F5190%2F1814506%2F
Alarm auf der Schafweide
Der Wolf ist ein schwieriger Nachbar: Alarm auf der Schafweide
Nachrichten-Ticker