Traumjob Modemacherin
Yvonne Robering hat es geschafft: Sie arbeitet bald für den bekannten Designer Thomas Rath

Münster -

Yvonne Robering arbeitet für Top-Designer

Dienstag, 08.01.2013, 02:01 Uhr

Yvonne Robering präsentiert ihre aktuellen Entwürfe, die im Februar in der Halle Münsterland auf dem Laufsteg präsentiert werden sollen.
Yvonne Robering präsentiert ihre aktuellen Entwürfe, die im Februar in der Halle Münsterland auf dem Laufsteg präsentiert werden sollen. Foto: fkue

Es ist der Traum vieler junger Mädchen. Mailand, Paris, vielleicht New York. Die Mode fasziniert vor allem das weibliche Geschlecht. Nicht umsonst bewerben sich jährlich bis zu 70 Interessierte an der Schule für Modemacher in Münster . Der große Traum, irgendwann mal in der Modebranche Fuß fassen zu können, eint die Bewerber. Aufgenommen werden am Ende nur die 26 besten.

Mode als Traumberuf. So hat das damals auch bei Yvonne Robering angefangen, als sie sich vor drei Jahren an der Schule für Modemacher in Münster bewarb. Sie hat es geschafft. Schon jetzt hat sie einen Vertrag bei dem durch Germany’s Next Topmodel bekannten Designer und Juror Thomas Rath unterzeichnet. Er wollte sie in seinem Team. Für Yvonne ist das der erste große Schritt in Richtung eines Traumes, für den sie die letzten sieben Semester hart gearbeitet hat. Derzeit entwirft sie ihre Abschlusskollektion, die am 1. Februar in der Halle Münsterland präsentiert wird. Dann geht es für die junge Kreative nach Düsseldorf . Dort wird sie den Designer in Zukunft als Teil seines Teams vor allem im Einkauf unterstützen.

„Ich hatte nie einen Plan B. Schon in der Schulzeit habe ich meine Zukunft in der Modebranche gesehen“, sagt Yvonne. Nun schneidert, zeichnet und steckt sie fleißig an ihrer Abschlusskollektion. „Gorgeous“ wird die Linie heißen“, erklärt die junge Modedesignerin und zeigt dabei auf ein Stück edles Leder, das auf dem Tisch in einem Atelier der Modeschule liegt. Sie streicht liebevoll über das butterweiche Material.

„Meine Kollektion entwerfe ich speziell fürs Premium Segment. Ich arbeite viel mit Leder und fließenden Stoffen“, erklärt sie ihre Kollektion. Leider seien gute Materialien oft teuer. So auch das Leder, das Yvonne verwendet. Dank Thomas Rath konnte sie dies jedoch verhältnismäßig günstig bekommen. „Mit der Herstellung einer Abschlusskollektion sind schon enorme Kosten und ein großer Zeitaufwand verbunden“, sagt die Modeschülerin.

Doch spätestens seit ihrem Praktikum bei Thomas Rath weiß sie, dass die Mühe sich lohnt. Yvonne hatte den Topmodel Juror in einem münsterischen Geschäft angesprochen und nach der Möglichkeit eines Praktikums gefragt. Er sagte „Ja“. So kam Yvonne nach Düsseldorf, und ihre Arbeit gefiel dem Designer. Rath fragte schließlich, ob sie bleiben wolle. Yvonne sagte natürlich zu. „Thomas Rath ist wirklich ein supernetter Typ. Ich freue mich, mit ihm zusammen arbeiten zu können“, sagt Yvonne stolz.

Wo genau Yvonne ihre Zukunft in der Branche sieht, das weiß sie noch nicht genau. Vielleicht im Design, vielleicht aber auch im Einkauf. „Das wird sich noch zeigen“, sagt sie. Dass das Modegeschäft ein hartes Pflaster ist, weiß die junge Produktmanagerin für Mode und Design allerdings auch. „Es ist nicht leicht. Aber man kann schon Stellen kriegen, wenn man sich bemüht“, sagt sie.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1392629?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F198%2F1748564%2F1748790%2F
NRW-Verkehrsminister Wüst: „Jeder Stau ärgert mich”
Interview: NRW-Verkehrsminister Wüst: „Jeder Stau ärgert mich”
Nachrichten-Ticker