"In Between - Richard Deacon"
Porträt über einen bedeutenden Bildhauer

In Münster war er bei den Skulptur-Projekten 1997 mit der achteinhalb Meter langen Bodenskulptur „After Poussin“ auf dem Hindenburgplatz zwischen den Eingängen der Fußgängerunterführung vertreten.

Donnerstag, 25.04.2013, 16:04 Uhr

Der walisische Künstler Richard Deacon in Stuttgart beim Aufbau seiner Skulptur „Red Sea Crossing“.
Der walisische Künstler Richard Deacon in Stuttgart beim Aufbau seiner Skulptur „Red Sea Crossing“. Foto: dpa

Der 1947 in Wales geborene Richard Deacon gehört mit seinen Vornamensvettern Serra und Long zu den bedeuten Bildhauern der Gegenwart und wurde für seine meist riesigen Raumkörper und Skulpturen unter anderem mit dem Turner-Preis und dem Commander of the British Empire ausgezeichnet. Wegweisend war für ihn sein USA-Aufenthalt 1987/88.

Mehr Infos

Trailer, Bilder und Infos, wann und wo der Film läuft, gibt es hier .

...

Die deutsche Dokumentarfilmerin Claudia Schmid hat ihn für ihr Porträt „In Between – Der britische Bildhauer Richard Deacon“ zwei Jahre beobachtet und ihm in Gesprächen einige Einsichten über Kunst, Philosophie, Politik und Gesellschaft entlockt. Für Kunstfreunde schwer informativ.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1625775?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F198%2F208%2F210%2F1749012%2F1749013%2F
Mammut-Milchzahn – „Der Fund meines Lebens“
Der etwa sechs Zentimeter lange Milchstoßzahn eines Mammutjungen ist für die Paläontologen eine wahre Sensation.
Nachrichten-Ticker