Dokumentarfilm
Künstler im Fokus: «Julian Schnabel: A Private Portrait»

In der Dokumentation «Julian Schnabel: A Private Portrait» dreht sich alles um den New Yorker Künstler. Zu Wort kommen aber auch Stars aus der Film- oder Musikszene. Al Pacino ist einer von ihnen.

Dienstag, 09.01.2018, 14:01 Uhr

Exzentrischer Kunststar: Der US-amerikanische Maler und Filmregisseur Julian Schnabel.
Exzentrischer Kunststar: Der US-amerikanische Maler und Filmregisseur Julian Schnabel. Foto: Horst Ossinger

Berlin (dpa) - Manch weniger Kunst-affine Mensch kann vielleicht mehr mit dem Namen Vito Schnabel anfangen, jenem etwa durch seine Beziehung mit Heidi Klum bekannten Kunsthändler. In diesem Filmporträt aber geht es um Vitos Vater, den renommierten amerikanischen Maler und Regisseur Julian Schnabel .

Eingefangen wurde «A Private Portrait» von Pappi Corsicato, einem mit Schnabel befreundeten italienischen Regisseur und Drehbuchautor («Die schwarzen Löcher»). Schnabel selbst, der für den Film in sein privates Archiv blicken lässt, kommt hier genauso zu Wort wie Stars aus der Film-, der Kunst- oder Musikszene: Al Pacino etwa, Laurie Anderson und Willem Dafoe.

Julian Schnabel: A Private Portrait, USA/Italien 2017, 85 Min., FSK o.A., von Pappi Corsicato

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5412620?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F198%2F208%2F210%2F
Gericht fordert Transparenz
Das Oberverwaltungsgericht am Aegidiikirchplatz in Münster 
Nachrichten-Ticker