Komödie
Lebendige Spiegelbilder als «Unheimlich perfekte Freunde»

Kindern macht die Schule nicht imer Spaß. So geht es auch den Teenagern in dem Film «Unheimlich perfekte Freunde». Doch sie finden eine ungewöhnliche Lösung.

Sonntag, 31.03.2019, 17:42 Uhr aktualisiert: 01.04.2019, 10:11 Uhr
Frido (Luis Vorbach) zieht mit seinem Doppelgänger durch die Straßen.
Frido (Luis Vorbach) zieht mit seinem Doppelgänger durch die Straßen. Foto: Marc Reimann

Berlin (dpa) - Wie macht man ehrgeizige Eltern glücklich ohne sich anstrengen zu müssen? Die Lösung: ein Doppelgänger. In der Komödie «Unheimlich perfekte Freunde» erweckt Fridolin sein Spiegelbild auf magische Weise zum Leben.

Es ist genauso wie er selbst, nur perfekt. Das Beste daran: Das seltsame Wesen geht für ihn zur Schule und schreibt beste Noten. Fridolin hat nun viel Zeit zum Spielen. Auch sein Freund Emil holt sich so einen Doppelgänger. Bald merken die Kinder, dass die Spiegelbilder immer stärker werden und anfangen, sie aus ihrem eigenen Leben zu verdrängen.

Sie wollen ihre Doppelgänger wieder loswerden, doch das ist gar nicht so leicht. Marcus H. Rosenmüller («Trautmann») hat die Komödie inszeniert, mit Luis Vorbach in einer Doppelrolle als Fridolin und sein Spiegelbild. Mit dabei sind auch Margarita Broich und Max von Thun.

Unheimlich perfekte Freunde, Deutschland 2019, 92 Min., FSK ab 6, von Marcus H. Rosenmüller, mit Luis Vorbach, Margarita Broich, Max von Thun

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6511147?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F198%2F208%2F210%2F
Nachrichten-Ticker