„Once Upon a Time in Hollywood“
Sehenswerte Liebeserklärung an die Traumfabrik

Münster -

In einer zentralen Szene des neuen Films von Quentin Tarantino geht die Schauspielerin Sharon Tate, gespielt von Margot Robbie, am helllichten Tag ins Kino. Dort läuft die Spionageposse „Rollkommando“, in der Tate 1968 tatsächlich mitspielte. Robbie sitzt als Tate im Kino und lacht sich kaputt – über die echte Tate auf der Leinwand. Die Szene ist typisch für diese wild ausufernde Märchenkomödie: Tarantinos angeblich vorletztes Werk ist eine vor Nostalgie triefende Hommage an die alte Traumfabrik, die 1969, dem Jahr, in dem der Film spielt, schon kaum mehr existierte. Von Gian-Philip Andreas, Hans Gerhold
Donnerstag, 15.08.2019, 16:38 Uhr
Veröffentlicht: Donnerstag, 15.08.2019, 16:38 Uhr
Brad Pitt (l.) und Leonardo DiCaprio sind als Stuntman und alternder Filmstar ein tolles Comedy-Duo.
Brad Pitt (l.) und Leonardo DiCaprio sind als Stuntman und alternder Filmstar ein tolles Comedy-Duo. Foto: Sony Pictures
Tarantino verwirbelt das Echte mit dem Erfundenen, lässt Steve McQueen und Bruce Lee vorbeiflanieren und den ersten Spider-Man Nicholas Hammond als Regisseur Sam Wanamaker die Serie „Lancer“ drehen, die es wirklich gab, in der nun aber Leonardo DiCaprio als fiktiver Hollywood-Star Rick Dalton mitspielt.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6851311?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F198%2F208%2F210%2F
Debatte um unzufriedene Mitarbeiter: Bewohner-Angehörige schalten sich ein
In der DKV-Residenz am Tibusplatz gibt es Ärger. Die Leitung lädt ihre Bewohner am Montag zum Austausch ein.
Nachrichten-Ticker