Auto
Modellpflege: Audi macht RS7 Sportback fit für Euro 6

Ingolstadt (dpa/tmn) - Blendfreies Matrix-Licht, ein markanterer Kühlergrill und ein Infotainment-System mit Nvidia-Grafikprozessor: Mit dieser Ausstattung fährt der überarbeitete Audi RS7 Sportback vor.

Montag, 02.06.2014, 14:51 Uhr aktualisiert: 02.06.2014, 15:20 Uhr

Audi hat das Oberklasse-Sportcoupé RS7 Sportback leicht überarbeitet. Neu gestaltet wurden die LED-Scheinwerfer und die Rückleuchten, verfügbar ist jetzt das blendfreie Matrix-Licht. Zu den Retuschen zählen ein markanteres Wabengitter im Kühlergrill sowie veränderte Stoßfänger, wie Audi mitteilt. Der nach wie vor 412 kW/560 PS starke 4.0 TFSI V8-Biturbo wurde auf die Abgasnorm Euro 6 gebracht und benötigt mit durchschnittlich 9,5 Litern (CO2-Ausstoß: 221 g/km) nun 0,3 Liter weniger als zuvor.

Dezente Designänderungen gibt es auch im Innenraum. Der Hersteller verspricht zudem ein leistungsfähigeres Infotainment-System, das mit einem Grafikprozessor von Nvidia arbeitet. Neu sind auch weitere verfügbare Außenfarben, spezielle Felgendesigns und ein zusätzliches Optikpaket, für das unter anderem Stoßfänger, Spoilerlippen, Spiegelgehäuse und Kühlergrill in glänzendem Schwarz lackiert werden. Die Preise für den RS7 beginnen bei 113 300 Euro, das entspricht einer Anhebung um 300 Euro.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2491958?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F198%2F711292%2F215%2F2563283%2F4841847%2F
Nachrichten-Ticker