Tipp für Autofahrer
Ölstand regelmäßig prüfen und nicht zu viel nachfüllen

Wer mit zu wenig Öl unterwegs ist, schadet dem Motor. Folgeschäden können einem teuer zu stehen kommen. Daher sollten Autofahrer in regelmäßigen Abständen den Ölstand messen - und wer nachfüllt, der achtet besser genau auf die empfohlene Menge.

Donnerstag, 24.01.2019, 09:59 Uhr aktualisiert: 24.01.2019, 10:06 Uhr
Läuft wie geschmiert: Wer frisches Öl nachfüllen muss, sollte sich streng an die Herstellerangaben.
Läuft wie geschmiert: Wer frisches Öl nachfüllen muss, sollte sich streng an die Herstellerangaben. Foto: Bodo Marks

Köln (dpa/tmn) - Autofahrer kontrollieren auch im Winter besser regelmäßig den Ölstand des Motors. Dabei halten sie sich nach den Herstellerangaben, schauen aber auch bei geringeren Laufleistungen mindestens einmal im Monat und vor längeren Fahrten danach, rät der Tüv Rheinland.

Wer nachfüllen muss, achtet penibel auf die richtige Menge. Denn zu viel könne den Motordichtungen schaden. Außerdem bildet sich eventuell Schaum und lässt den Schmierfilm abreißen.

Sofern nicht anders in der jeweiligen Betriebsanleitung vermerkt, liegt ein korrekter Füllstand zwischen der Minimum- und Maximummarkierung des Messstabes. Soweit nicht anders angegeben, messen Autofahrer den Ölstand bei kaltem Motor. Wer beim Tanken kontrolliert, sollte nach Abschalten des Motors etwa fünf Minuten warten, bis das Öl im Motor wieder nach unten laufen konnte.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6342443?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F198%2F711292%2F215%2F
„Chemie ist gar nicht so kompliziert, wie man denkt“
Q.Uni-Camp im Schlossgarten eröffnet: „Chemie ist gar nicht so kompliziert, wie man denkt“
Nachrichten-Ticker