Achtung, Sparpotential
Wie spare ich bei der Autoversicherung?

Bei der Autoversicherung lässt sich unter Berücksichtigung nachfolgender Tipps und Ratschläge einiges einsparen. Besonders profitieren Wenigfahrer oder Neuwagenbesitzer.

Dienstag, 12.02.2019, 09:47 Uhr aktualisiert: 12.02.2019, 09:57 Uhr
Achtung, Sparpotential: Wie spare ich bei der Autoversicherung?
Wer regelmäßig Preise vergleicht, kann viel Geld sparen. Foto: Pixabay.com / jaygeorge

Die Unterschiede zwischen den einzelnen Versicherungsanbietern sind groß. Mehr als die Hälfte an Kosten können eingespart werden, wenn zu einem günstigen Versicherer gewechselt wird. Daher sind regelmäßige Preisvergleiche durchaus ratsam. Jährlich lohnt ein Abgleich. Winkt ein günstigeres Angebot,  kann die aktuelle Versicherung jeweils bis zum 30. November gekündigt werden. 

Nicht an falscher Stelle sparen

Bei Kaskoversicherungen handelt es sich nicht um Pflichtversicherungen. Dennoch sind Teil- oder Vollkaskoversicherungen empfehlenswert. Bei Unfallschäden muss dann nicht oder nicht in vollem Umfang in die eigene Tasche gegriffen werden. Bereits mit einer Teilkaskoversicherung sind Schäden durch Blitzschlag, Brand, Wildunfälle oder Marderbisse abgesichert. Damit lässt sich letztlich eine Menge an Koste einsparen.

Sparen durch Selbstbeteiligung

Bei Kfz Versicherungen kann eine Selbstbeteiligung festgelegt werden. Damit zahlt die Versicherung nicht den kompletten Schadensfall, sondern der Fahrzeughalter übernimmt einen vereinbarten Kostenanteil. Damit lässt sich der Versicherungsbeitrag niedriger halten. Bei Teilkaskoversicherungen sind Selbstbeteiligungen zwischen 150 und 500 Euro üblich. Bei Vollkaskoversicherungen für Neuwagen beginnt die Selbstbeteiligung meist bei Beträgen von 300 Euro.

Auf die Typklasse kommt es an

Auswirkungen auf die Höhe des Versicherungsbeitrages hat auch die Wahl des Fahrzeugtyps. Für ältere Fahrzeuge sind meist höhere Versicherungsbeiträge zu zahlen. Ausschlaggebend für die Höhe der Versicherungssumme ist auch, ob es sich um einen Benziner oder um ein Dieselfahrzeug handelt.

Für Fahrzeuge mit niedrigen Typklassen sind die Beiträge günstiger. Höhere Beiträge werden für schnelle Autos fällig, da ein statistisch gesehen höheres Unfallrisiko besteht. Auch ältere Kleinwagen werden oft in eine hohe Typklasse eingestuft, da es sich meist um die Erstfahrzeuge von Fahranfängern handelt. 

Niedrige Beiträge durch unterschiedliche Rabatte

Die einzelnen Versicherer bieten verschiedene Rabatte an, welche günstige Versicherungsbeiträge nach sich ziehen. So kann man sich zum Beispiel bei einigen Autoversicherungen Beitragsvorteile sichern, wenn man einen Neuwagen besitzt oder wenige Kilometer im Jahr auf dem Tacho hat. Der Versicherer weist auch darauf hin, dass Beiträge eingespart werden können, wenn nur bestimmte Personen das Fahrzeug bewegen. 

Die gängigsten Rabatte im Überblick

  • Alleinfahrerrabatt:Wird das Fahrzeug nur vom Fahrzeughalter allein bewegt, sinken die Versicherungsbeiträge. Einige Versicherungen gewähren auch einen Partnerfahrer-Rabatt. Höhere Kosten fallen an, wenn die Zahl der möglichen Fahrer nicht begrenzt wird.
  • Garagen-Rabatt:Für Garagenwagen sind weniger Versicherungskosten zu zahlen. Wird der Wagen nicht an der Straße abgestellt, sind Schäden durch Diebstahl oder Unwetterkatastrophen eher unwahrscheinlich.
  • Berufsgruppenrabatt:Einige Berufsgruppen sind statistisch betrachtet weniger in Unfälle verwickelt. So gelten Beamte, Landwirte oder Angestellte im öffentlichen Dienst als besonders risikoarme Verkehrsteilnehmer. Die Folge sind günstige Versicherungsbeiträge in den genannten Berufsgruppen.
  • Öko-Rabatt:Günstige Versicherungsbeiträge werden auch den Haltern von besonders umweltfreundlichen Fahrzeugen mit einem geringen Schadstoffausstoß in Aussicht gestellt. Dies betrifft vorrangig Elektroautos oder Hybridfahrzeuge.

Ein Blick auf den Kilometerstand

Fahrzeughalter sollten jährlich ihren Kilometerstand überprüfen. Wer weniger als 10.000 Kilometer unterwegs ist, gilt als Wenigfahrer. Damit besteht ein vergleichsweise geringes Unfallrisiko und die Versicherungsprämie sinkt. 

Saisonkennzeichen sparen bares Geld

Wird das Fahrzeug nur in den Sommermonaten bewegt, fällt der Versicherungsbeitrag deutlich geringer aus als bei Ganzjahreswagen. Häufig sind Oldtimer mit Saisonkennzeichen unterwegs. Für in die Jahre gekommene Fahrzeuge bieten einige Versicherungen zudem günstige Oldtimer-Tarife an.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6385959?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F198%2F711292%2F215%2F
Ist in Münster Platz für Lastenräder?
Pro & Contra: Ist in Münster Platz für Lastenräder?
Nachrichten-Ticker