Sportliches Facelifting
Porsche baut den Cayenne auch als Coupé

Porsche bietet den Cayenne bald in einer neuen Ausführung an. Eine abgesenkte Dachkante und zwei Spoiler lassen das Coupé besonders sportlich auftreten.

Freitag, 22.03.2019, 12:11 Uhr aktualisiert: 22.03.2019, 12:16 Uhr
Der Porsche Cayenne als Sechszylinder-Turbo mit 250 kW/340 PS (r.) oder als Cayenne Turbo Coupé mit einem 4,0-Liter-V8-Motor mit 404 kW/550 PS.
Der Porsche Cayenne als Sechszylinder-Turbo mit 250 kW/340 PS (r.) oder als Cayenne Turbo Coupé mit einem 4,0-Liter-V8-Motor mit 404 kW/550 PS. Foto: Rossen Gargolov

Stuttgart (dpa/tmn) - In der dritten Generation bietet Porsche den Cayenne auch als Coupé mit vier Türen an. Die neue Variante mit einem deutlich sportlicheren Zuschnitt startet im Mai und soll ab 83.711 Euro kosten, teilte der Hersteller mit.

Für einen Aufpreis von rund 9000 Euro gegenüber dem normalen SUV gibt es eine um zwei Zentimeter abgesenkte Dachkante mit einem stärker abfallenden Heck samt zweier Spoiler. Einer ist auf Dachhöhe fest installiert, der zweite klappt auf Höhe der Gürtellinie bei 90 km/h automatisch aus.

Serienmäßig kommt das Cayenne Coupé zudem mit einem durchgängigen Panoramadach samt elektrischem Rollo. Es kann auf Wunsch mit einem wie beim Sportwagen 911 GT3 RS stark konturierten Karbondach bestellt werden. Gegenüber dem normalen Cayenne sitzen Fondpassagiere um drei Zentimeter tiefer, was die schräger abfallende Dachlinie kompensieren soll. Es gibt wahlweise eine Bank für zwei oder drei Mitfahrer. Dahinter ist immer Platz für bis zu 625 Liter Gepäck. Bei umgeklappter Bank werden maximal 1540 Liter daraus.

Das SUV startet mit einem Sechszylinder-Turbo mit drei Litern Hubraum und 250 kW/340 PS oder als Cayenne Turbo Coupé mit einem 4,0-Liter-V8-Motor mit 404 kW/550 PS. Damit schafft der Viertürer den Sprint von 0 auf 100 km/h im besten Fall in 3,9 Sekunden und erreicht maximal 286 km/h. Den Verbrauch gibt Porsche dabei mit Werten zwischen 9,3 und 11,4 Litern an (212 bis 261 g/km CO2).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6488450?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F198%2F711292%2F215%2F
Entwicklung spitzt sich zu: Steht UKM-Chef Nitsch vor dem Aus?
Weithin sichtbar: Die Türme des münsterischen Universitätsklinikums, deren Außenhaut in den zurückliegenden Jahren komplett saniert wurde. Im Innern gibt es Streit – über den Führungsstil des Ärztlichen Direktors und die mangelnde Finanzausstattung durch das Land.
Nachrichten-Ticker