Verkehrsclub ACE fordert digitale Lösungen
Schnelles Internet statt Stau

Plötzlich waren die Straßen leer, Bus und Bahn ebenso. Stattdessen boomt das Rad – und das Auto. Was können wir aus Corona-Zeiten für den Verkehr der Zukunft lernen? Wir brauchen mehr Home-Office, schnelles Internet auch auf dem Land und eine optimale Verknüpfung der Verkehrsmittel, sagt Stefan Heimlich, Vorsitzender des ACE, des zweitgrößten Autoclubs in Deutschland. Von Martin Ellerich
Samstag, 01.08.2020, 15:00 Uhr
Veröffentlicht: Samstag, 01.08.2020, 15:00 Uhr
In Städten wie Hamburg tauchten Pop-up-Fahrradwege auf, während Fernzüge ungewollt viel Platz für die wenigen Passagiere bereithielten.
In Städten wie Hamburg tauchten Pop-up-Fahrradwege auf, während Fernzüge ungewollt viel Platz für die wenigen Passagiere bereithielten. Foto: imago-images/Henning Angerer/ACE
In Corona-Zeiten war plötzlich möglich, was vorher ausgeschlossen schien: In Paris, Berlin, London sind Pop-up-Radwege entstanden. Aus Auto-Fahrspuren wurden Radwege.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7515933?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F198%2F711292%2F215%2F
Nachrichten-Ticker