Probleme am Bildschirm
Tesla ruft auch in Deutschland Fahrzeuge zurück

Der US-amerikanische Elektroautohersteller Tesla meldet Probleme mit den Eingabebildschirmen in den Modellen S und X. Betroffene Fahrzeuge werden zurückgerufen.

Donnerstag, 18.02.2021, 16:18 Uhr aktualisiert: 18.02.2021, 16:22 Uhr
Weil Probleme beim zentralen Eingabebildschirm aufgetreten sind, ruft Tesla ältere Exemplare des Model-S und Model-X zurück.
Weil Probleme beim zentralen Eingabebildschirm aufgetreten sind, ruft Tesla ältere Exemplare des Model-S und Model-X zurück. Foto: David Zalubowski

Berlin (dpa) - Wegen Problemen mit dem zentralen Eingabebildschirm ruft Tesla in Deutschland zahlreiche ältere Model-S- und Model-X-Fahrzeuge zurück. Der Rückruf gelte ausschließlich für solche Fahrzeuge, die vor März 2018 gebaut worden und mit einer bestimmten Speicherkarte ausgestattet seien, teilte Tesla mit.

Zuvor hatte die « Augsburger Allgemeine » berichtet. Demnach seien 7500 Fahrzeuge betroffen. Tesla bestätigte die Zahl zunächst nicht.

Das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) prüft die Probleme eigenen Angaben zufolge indes weiter. Der Rückruf sei nicht auf Anordnung der Behörde erfolgt, sondern eigenständig von Tesla veranlasst worden, betonte ein KBA-Sprecher. Eine Zahl zu den betroffenen Fahrzeugen liege nicht vor.

Schon Anfang Februar war Tesla in den USA einer Aufforderung der US-Verkehrsbehörde NHTSA nachgekommen und hatte knapp 135.000 ältere Modelle S und X mit Baujahren von 2012 bis 2018 zurückgerufen.

Konkret geht es demnach um Speicherplatz-Probleme bei bestimmten Computerchips, die zu Ausfällen des zentralen Touchscreen-Bildschirms führen können, über den diverse Fahrzeugfunktionen bedient werden. Die US-Verkehrsbehörde hatte im Januar etwa vor Beeinträchtigungen der Rückfahrkamera oder des Fahrassistenzprogramms gewarnt.

© dpa-infocom, dpa:210218-99-493360/4

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7826475?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F198%2F711292%2F215%2F
Nachrichten-Ticker