Internet
Sicher im Internet surfen – 7 Tipps für mehr Sicherheit im World Wide Web!

Das Internet ist aus dem modernen und digitalen Zeitalter kaum noch wegzudenken und ist mittlerweile ein fester Bestandteil im Alltag geworden. Nicht nur Firmen und Unternehmen nutzen täglich das Internet, sondern auch Privatpersonen. So liegt die reine Internet-Zeit pro Bundesbürger in Deutschland im Durchschnitt bei über drei Stunden pro Tag. Wann immer es die Zeit erlaubt, surfen die meisten Menschen heutzutage mit dem Smartphone im Internet.

Freitag, 08.01.2021, 08:07 Uhr aktualisiert: 08.01.2021, 08:11 Uhr
Internet: Sicher im Internet surfen – 7 Tipps für mehr Sicherheit im World Wide Web!
Foto: Colourbox

Aber auch auf den gewöhnlichen Desktop-PC ist der Zugang im Internet heutzutage allgegenwärtig. Ob zur Informationsbeschaffung, zum Austausch mit Freunden und Familienmitgliedern oder für berufliche Zwecke – ohne das Internet geht mittlerweile gar nichts mehr. Dabei machen sich nur die wenigsten Menschen Gedanken um ihre Sicherheit im Online Bereich. Wenn man beim Online-Banking oder beim Online-Shopping sehr sensible Daten weitergibt, ist es umso wichtiger sich um die Sicherheit und den Datenschutz beim Online Verkehr zu kümmern. Denn nicht jede Internetseite ist vertrauenswürdig und seriös. Die dubiosen Machenschaften von Datendieben und Cyber-Kriminellen hat in den letzten Jahren deutlich zugenommen. So ist eine klare Entwicklung bei der Cyberkriminalität zu erkennen, die sich nur mit den richtigen Sicherheitsvorkehrungen entgegenwirken lässt. Allein im Jahr 2019 gab es mehr als 100.000 gemeldete Straftaten im Internet, welche einen Schaden von fast 90 Millionen Euro angerichtet haben. Demnach sind nicht nur Unternehmen und Firmen in der Pflicht die Daten von Mitarbeitern und Geschäftsdaten zu schützen, sondern auch Privatpersonen. Wer ungeschützt im Internet surft, läuft früher oder später Gefahr auf Opfer eines Datenmissbrauchs von Cyber-Kriminellen zu werden. So gilt es das Smartphone, Notebook, den PC oder das Tablet mit den richtigen Sicherheitsmaßnahmen gegen Cyber-Kriminelle zu schützen. Wir haben Ihnen im Folgenden einen Ratgeber entworfen, der Sie mit sieben Tipps für mehr Sicherheit beim Online Surfen unterstützt. Auf diese Weise gelingt es den Datenschutz und die Sicherheit im Online Bereich massiv zu erhöhen.

Tipp 1: Mit VPN für einen sicheren Datenverkehr im Internet sorgen

Das Internet bietet eine Vielzahl von potenziellen Gefahrenquellen, so dass im Grund jeder Internet-Nutzer das Opfer von Cyber-Kriminellen werden kann. Allerdings gelingt es den Online Zugang zusätzlich zu sichern, indem man eine digitale Festung errichtet. Am einfachsten gelingt dies durch ein VPN , was so viel bedeutet wie ein virtuelles privates Netzwerk. Dadurch gelingt es den Datenverkehr im Internet durch einen sicheren Tunnel zu leiten und die eigene IP-Adresse zu verschleiern. Um Datendieben keine Chance zu lassen Kontodaten, Passwörter und persönliche Dateien mitzulesen, gelingt es durch ein VPN alle Daten zu verschlüsseln. So wird es mit einem verschlüsselten Netzwerk möglich die Privatsphäre im Internet sicherzustellen. Computerexperten raten Privatpersonen schon lange dazu ein VPN zu nutzen, um sensible Daten zu schützen. Selbst die staatliche Überwachung lässt sich durch ein VPN umgehen, so dass hierbei große Sicherheitslücken geschlossen werden können.

Tipp 2: Das Betriebssystem regelmäßig aktualisieren

Das Betriebssystem von Computern und Smartphone ist ein wesentlicher Baustein, um überhaupt Zugang ins Internet zu erhalten. Die Programmierer aktualisieren die Betriebssysteme für Computer und Smartphones in regelmäßigen Abständen, so dass die Sicherheit erhöht wird. Allerdings können Nutzer nur von den regelmäßigen Aktualisierungen profitieren, wenn sie auch das Update für das Betriebssystem herunterladen und installieren. Viele Internet-Nutzer vernachlässigen es die Aktualisierung des Betriebssystems zu installieren und setzen sich somit einer großen Gefahr aus.

Tipp 3: Ein Antivirenprogramm nutzen

Es gibt eine Vielzahl von Antivirenprogramme im Internet. Dabei gibt es auch eine Reihe kostenfreie Antivirenprogramme, die das Smartphone und den Computer auf potenzielle Gefahrenquellen aufmerksam machen. Ein guter Virenschutz ist demnach unabdingbar, um den Datenverkehr im Internet zu überwachen und Viren sowie Trojaner nicht auf den Computer kommen zu lassen. Auch der E-Mail-Verkehr wird durch Virenprogramme sicherer gestaltet. Fragwürdige Datei-Anhänge können erkannt und blockiert werden. Demnach stellt ein Virenprogramm sicher, dass ein Computer-System nicht mit schädlichen Dateien verseucht wird.

Tipp 4: Firewall für mehr Sicherheit beim Surfen

Eine Firewall kann man sich wie einen Türsteher vorstellen, der darüber entscheidet, ob Dateien auf den Computer gelangen dürfen oder nicht. Der gesamte Datenverkehr im Internet wird hier überwacht, so dass alle eingehenden, als auch ausgehenden Daten jederzeit überprüft werden. Möchte ein Dienst Zugriff auf ein Computer-System erhalten, wird dies durch die Firewall entschieden. Alle Gefahren, die für einen Computer in Frage kommen, werden blockiert, so dass man ausschließlich auf seriösen und vertrauenswürdigen Seiten im Internet surfen kann.

Tipp 5: WLAN durch ein Passwort schützen

Auch das WLAN kann eine Sicherheitslücke beim Surfen im Internet aufweisen. Denn die meisten Menschen surfen heutzutage vollkommen kabellos im Online-Bereich, so dass Computer, Smartphones und Tablets den Internetzugang über das WLAN erhalten. Wenn das WLAN nicht mit Passwort gesichert wurde, können auch Personen in der unmittelbaren Umgebung Zugriff auf den eigenen Internetzugang erhalten. Dies kann beispielsweise dafür genutzt werden,  illegale Daten aus dem Internet zu downloaden. Demnach gilt es immer ein Passwort für den Zugang ins WLAN festzulegen.

Tipp 6: Verschiedene Passwörter festlegen

Wer mit dem gleichen Passwort auf mehreren Seiten und Online-Shops im Internet angemeldet ist, setzt sich einer Gefahr aus. Denn kommen Datendiebe in den Besitz des Passworts können sämtliche Konten im Internet aufgerufen werden. Dies kann einen Schaden von mehreren Tausend Euro verursachen. Demnach gilt es für jeden Log-In im Internet ein anderes Passwort festzulegen. Um sich alle Passwörter zu merken, sollte man einen Passwort- Manager nutzen, der die Passwörter sicher verschlüsselt und auf keinen Fall eine Computer-Datei mit allen Passwörter auf dem PC speichern.

Tipp 7: Vorsichtig mit persönlichen Daten umgehen

Ein sehr einfacher und wirkungsvoller Tipp ist vorsichtig mit persönlichen Daten umzugehen. Wer zu leichtfertig seinen Namen, seine Adresse und seine Bankverbindung im Internet eingibt, kann unter Umständen ein echter Alptraum drohen. So gilt es persönliche Daten nur auf Websites mit einer sicheren Verbindung einzugeben und Transaktionen im Internet ausschließlich über Bezahldienste wie Klarna oder PayPal abzuwickeln.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7756632?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F198%2F711292%2F711749%2F
Nachrichten-Ticker