Ernährung
Auch Bio-Produkte nicht frei von Zusatzstoffen

Berlin (dpa/tmn) - Bio-Lebensmittel gelten vielen als rein und unbehandelt. Aber auch biologisch hergestellte Produkte können Zusatzstoffe enthalten. Allerdings sind bei konventionellen Erzeugnissen sechsmal so viele Ergänzungen zugelassen.

Montag, 24.02.2014, 16:02 Uhr

Bio-Produkte sind nicht immer frei an Zusatzstoffen . Erkennbar sei das an der Zutatenliste, wo der jeweilige Stoff mit seiner Funktion oder seiner E-Nummer verzeichnet sein muss, erläutert die  Verbraucher Initiative in Berlin . Hersteller von Bio-Wurstwaren dürfen beispielsweise grundsätzlich Nitritpökelsalz in ihren Produkten verarbeiten. Aber nicht alle Bio-Anbauverbände erlauben es ihren Mitgliedern, Kalium- oder Natriumnitrit (E 249 beziehungsweise E 250) zu verwenden.

Für die Bio-Produktion sind nach Angaben der Verbraucher Initiative rund 50 Zusatzstoffe zugelassen, für konventionelle Ware mehr als 300. Nicht verwenden dürfen Bio-Erzeuger zum Beispiel Farbstoffe und Geschmacksverstärker. Sie weichen oft auf färbende Pflanzenteile oder Hefeextrakt und Sellerie aus, um das Aroma zu verbessern.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2256215?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F198%2F711292%2F213%2F2562904%2F2562965%2F
Startklar für den Reifenwechsel
Mit immer größeren Reifen haben es die Handwerksbetrieb zu tun. Peter Voß, Obermeister der Vulkaniseur-Innung Münster, verzeichnet bereits eine wechselfreudige Kundschaft, die von Sommer- auf Winterreifen umsteigt. Der Terminkalender in der Werkstatt füllt sich.
Nachrichten-Ticker