Praktische Tipps
So kann man den „Kater“ in Grenzen halten

Der Gänsebraten ist gerade verdaut, da steht so manchem Kopf und Magen zu Silvester eine neue Belastungsprobe bevor: Das neue Jahr beginnt für viele Menschen mit einem heftigen „Kater“. 

Sonntag, 31.12.2017, 07:12 Uhr

Nüsse und andere Snacks mit vielen Mineralstoffen sind beim Alkoholkonsum empfehlenswert.
Nüsse und andere Snacks mit vielen Mineralstoffen sind beim Alkoholkonsum empfehlenswert. Foto: colourbox.de

Brummschädel, rebellischer Magen und bleierner Körper – das sind typische Symptome nach zu viel Alkohol. Damit der Verdauungstrakt nicht überstrapaziert wird und der Kopf nicht zu sehr schmerzt, sollte mit reichlich Wasser und kräftigen Snacks vorgesorgt werden.

Keinesfalls sollte Alkohol auf leeren Magen und möglichst auch nicht durcheinander getrunken werden. Nudelgerichte, Thunfisch in Öl oder Bratkartoffeln eignen sich gut als Grundlage. Auf der Party gilt die Faustregel: Auf jedes alkoholische Getränk folgt ein Glas Mineralwasser. Das reduziert die Alkoholaufnahme, und der Körper trocknet nicht aus.

Zwischendurch sind mineralstoffreiche Snacks wie Nüsse, Käsehappen, Leberwurstbrötchen oder eine kräftige Suppe empfehlenswert, die den vom Alkohol ausgeschwemmten Mineralstoffspeicher auffüllen.

Mangel an Wasser und Mineralstoffen

Der Mangel an Wasser und Mineralstoffen ist Hauptverursacher der Kopfschmerzen und des Nachdurstes am Morgen danach. Besonders heftig wirken kohlensäurehaltige oder warme, zuckerreiche Getränke wie Punsch und Liköre, bei denen der Alkohol besonders schnell in der Blutbahn zirkuliert. Sauerstoffmangel in überfüllten Räumen kann einen Kater fördern.

Mehr zum Thema

Alkohol wird vom Körper nur langsam abgebaut. Ein 80 Kilogramm schwerer Mann benötigt etwa zweieinhalb Stunden, um 20 Gramm Alkohol abzubauen. Das entspricht etwa einem halben Liter Bier, einem Viertelliter Wein oder drei Gläsern Schnaps. Frauen brauchen für die gleiche Menge rund drei Stunden zum Abbauen.

Sauer-salziges "Kater-Frühstück"

Wer am Neujahrsmorgen mit Kopfschmerzen, Übelkeit und Schwindel aufwacht, bekämpft die Beschwerden mit reichlich Mineralwasser, Fruchtsaftschorlen und einem sauer-salzigen „Kater-Frühstück“.

Empfehlenswerter als Kopfschmerzmittel sind ein herzhafter Sauerkrauteintopf, Bratheringe, Oliven, Salzgebäck und saure Gurken. Die Säure fördert den Alkoholabbau, das Salz ersetzt verlorene Mineralstoffe wie Kalzium. Auch Obst und Vollkornprodukte helfen der Leber, den Alkohol abzubauen.

Der durch Alkohol gereizte Magen könnte Probleme mit einem üppigen Frühstück bekommen, kleinere Portionen sind angeraten.  

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5388653?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F198%2F711292%2F213%2F
Nachrichten-Ticker