Gesund ohne Tierprodukte
Vegan ernährte Kinder brauchen unter Umständen Vitaminpillen

Eine vegane Ernährung ist auch im Kinder- und Jugendalter möglich. Da die Nahrungsversorgung jedoch besonders in dieser Lebensspanne für Wachstum und Entwicklung wichtig ist, sollte der Nachwuchs regelmäßig auf Mangelerscheinungen hin untersucht werden.

Donnerstag, 08.11.2018, 14:46 Uhr
Veröffentlicht: Donnerstag, 08.11.2018, 14:44 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Donnerstag, 08.11.2018, 14:46 Uhr
Kleine Veganer sollten gegebenenfalls Vitamin- und Mineraltabletten einnehmen. Kleinkinder und menstruierende Mädchen haben beispielsweise einen erhöhten Eisenbedarf.
Kleine Veganer sollten gegebenenfalls Vitamin- und Mineraltabletten einnehmen. Kleinkinder und menstruierende Mädchen haben beispielsweise einen erhöhten Eisenbedarf. Foto: Matthias Hiekel

Köln (dpa/tmn) - Eltern, die ihr Kind komplett ohne tierische Produkte ernähren, sollten ihren Nachwuchs unbedingt auf fehlende Vitamine und Mineralien untersuchen lassen, rät der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ).

Damit das Wachstum und die Entwicklung nicht beeinträchtig wird, sollten die kleinen Veganer gegebenenfalls zusätzlich Vitamin- und Mineraltabletten einnehmen.

Säuglinge im zweiten Lebenshalbjahr, Kleinkinder und menstruierende Mädchen haben zudem einen erhöhten Eisenbedarf. Da der Mensch Eisen aus Fleisch besser verwerten kann als aus Pflanzen, begünstige eine fleischlose Nahrung Eisenmangel. Der Verband weist auch darauf hin, dass der Bedarf an Jod, das für die körperliche und neurologische Entwicklung bedeutsam ist, ohne Fleisch, Fisch, Eier und Milchprodukte kaum zu decken ist.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6175389?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F198%2F711292%2F213%2F
Notfallmedizin am Franziskus neu organisiert
An diesem Tresen der neu eingerichteten „Portalpraxis“ im St.-Franziskus-Hospital melden sich alle Patienten mit ihren Beschwerden. Sie werden dann je nach Schweregrad ihrer Erkrankung von niedergelassenen Ärzten vor Ort oder von den Krankenhausärzten behandelt. Klaus Abel, Geschäftsführer am St.-Franziskus-Hospital (v.l.), Chefarzt Stephan Braune und der niedergelassene Arzt Hendrik Oen von der Kassenärztlichen Vereinigung freuen sich auf den Start am 5. Juni.
Nachrichten-Ticker