Risiko durch Keime
Melonen mit rauer Schale nicht waschen

Obst sollte stets vor dem Essen gewaschen werden. So haben es die meisten gelernt. Das ist aber nicht immer richtig, warnt das Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit in Niedersachsen.

Freitag, 09.08.2019, 09:56 Uhr aktualisiert: 09.08.2019, 10:02 Uhr
Auf der rauen Oberfläche einer Galiamelone können Keime gut anhaften.
Auf der rauen Oberfläche einer Galiamelone können Keime gut anhaften. Foto: Robert Günther

Oldenburg (dpa/tmn) - Bei Melonen mit rauer Oberfläche wie der Cantaloupe oder der Netzmelone Galia können Keime gut anhaften und beim Anschneiden ins Fruchtfleisch dringen. Deshalb sollten sie vor dem Verzehr nicht gewaschen werden.

Denn durch das Waschen könnten die Keime nicht abgetragen, sondern vielmehr noch stärker über die Melone verteilt werden. Dies könnte die Gefahr einer Verschleppung von Krankheitserregern eher noch erhöhen, warnt das Niedersächsische Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (LAVES).

Überhaupt begünstige das Waschen und Zerkleinern von Obst die Übertragung von Krankheitserregern. Klein geschnittenes Obst biete Mikroorganismen einen guten Nährboden, warnen die Experten.

Deshalb sei bei der Arbeit in der Küche die Einhaltung der Hygiene enorm wichtig. Dazu gehöre auch, dass die Temperatur des Waschwassers immer höher sein sollte als die der Früchte. Generell sollte Obst und Gemüse nach dem Waschen nicht nass liegen bleiben. Küchentücher sollten regelmäßig gewechselt und gewaschen werden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6836654?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F198%2F711292%2F213%2F
Kultur als Klebstoff der Gesellschaft
Freuen sich auf den Schauraum (v.l.): Julia Kroker (Arbeitskreis Museen in Münster), Frauke Schnell (Leiterin Kulturamt), Matthias Lückertz (Sprecher der Kaufleute Salzstraßenviertel) sowie Bernadette Spinnen und Fritz Schmücker (beide Münster Marketing).
Nachrichten-Ticker