Ohne Sahne
Mineralwasser macht Kräuterquark und Dessert cremig

Blubberbläschen sorgen in Waffeln oder Pfannkuchen für luftige Konsistenz. Doch es gibt noch mehr Gerichte, wo der Griff zur sprudelnden Mineralwasserflasche Cremigkeit ins Spiel bringt.

Mittwoch, 08.04.2020, 17:00 Uhr aktualisiert: 08.04.2020, 17:06 Uhr
Sprudelwasser macht nicht nur Pfannkuchen luftiger - das funktioniert auch bei Dessert oder Quark.
Sprudelwasser macht nicht nur Pfannkuchen luftiger - das funktioniert auch bei Dessert oder Quark. Foto: Andrea Warnecke

Bonn (dpa/tmn) - Sprudelwasser im Teig macht nicht nur Eier- oder Pfannkuchen luftiger und lässt sie besser aufgehen. Der Trick mit kohlensäurehaltigem Mineralwasser funktioniert auch bei Dessert oder Quark.

Beides wird so auch ohne Sahne cremig-zart, erklärt die Informationszentrale Deutsches Mineralwasser (IDM). Wer etwa einen Gemüse-Kräuterquark für die Pellkartoffeln anrührt, sollte auf 600 g Magerquark 6 Esslöffel in die Masse rühren.

Der Zusammenschluss der Mineralbrunnen- und Heilwasser-Betriebe empfiehlt für die Zubereitung von Waffeln oder einer Mousse allerdings nur leicht mineralisiertes Mineralwasser, da so der Eigengeschmack der Süßspeise erhalten bleibt.

Auch Suppen, Saucen oder Dips würden mit dem Fettspar-Trick ganz ohne Schmand oder Crème fraîche schön cremig, wenn man sie mit Mineralwasser zubereitet. Salatdressings funktionierten ebenfalls mit deutlich weniger Öl, wenn sie mit Mineralwasser verlängert werden.

Wer Fisch oder Fleisch lediglich in Mineralwasser gart, könne sich das Fett sogar ganz sparen. Dazu einfach sprudelndes Mineralwasser in einer heißen beschichteten Pfanne kurz aufschäumen lassen. Anschließend Fleisch oder Fisch hinzugeben und goldbraun garen. Ist die Flüssigkeit verdampft, esslöffelweise weiteres Mineralwasser hinzugeben. 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7362907?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F198%2F711292%2F213%2F
Nachrichten-Ticker